Kraftakt – Meine Stute brummt sich aufs Gebiss, sobald es anstrengend wird – wie gehe ich damit um?

Ilona fragt: Hallo liebe Tuuli, in deinem letzten Videoreport ging es um Engpasselemente. Mein aktuelles Engpasselement ist die Selbsthaltung / Versammlungfähigkeit. Nach dem langwierigen Stabilisieren des ISG möchte ich nun langsam wieder mehr verlangen. Aber anscheinend hat die Haltemuskulatur gelitten, weil sich meine Stute, sobald es anstrengend wird, auf das Gebiss knallt und das Maul aufsperrt. Wie soll ich da reagieren? Wie soll ich mit ihr arbeiten?

Tuulis Antwort: Liebe Ilona, meine Tipps für Dich findest Du in diesem Video:

Tags: Versammlung, Selbsthaltung

 

Kurzgefasst

Berücksichtige diese Tipps und Prinzipien, um die Tragemuskulatur Deines Pferdes schonend zu kräftigen. Ihr Verhalten sollte Dir dabei als Feedback dienen, wann es ihr zu viel wird:

Tipp #1

Dein Pferd muss zunächst wieder Kraft aufbauen, um in korrekter Selbsthaltung gehen zu können.

80-20-Regel (90-10-Regel): Arbeite zu 80 (90)% daran, Dein Pferd zu lösen, und nur zu 20 (10)% daran, Dein Pferd zu versammeln.

Intervalle mit kurzen versammelnden Sequenzen helfen Dir, Dein Pferd auf die Hinterhand zu setzen, ohne es zu überfordern.

 

Tipp #2

Löse Dein Pferd vom inneren Zügel, indem Du in der Stellung schnell genug mit der inneren Hand loslässt.

Überstreichen mit der inneren oder sogar mit beiden Händen beim Aufnehmen ist Dein Prüfkriterium und zugleich Indiz der Versammlungsfähigkeit.

Steigere die Anforderungen über mehrere Wochen und nutze das Feedback Deines Pferdes, um Dein Trainingspensum nach oben oder unten anzupassen.

Alarmsignal nicht Ausrede: Fordere Dein Pferd, aber überfordere es nicht, nimm sein Feedback erst, aber lass es nicht als Ausrede gelten.

Krafteinsatz & Kraftschöpfen müssen sich in einem für Dein Pferd geeigneten Maß abwechseln, sodass es Deine Anforderungen erfüllen kann.

Kraftaufbau: Alle versammelnden Übungen, die Du im DressurCoach findest, kannst Du für Euer Könnensniveau anpassen und zum Kräftigen nutzen.

 

Engpasselement: Eine kurierte Verletzung solltest Du als potenzielles Engpasselement stets im Hinterkopf behalten.

Trainingsreize setzt Du sinnvoll, wenn Du der jeweiligen Muskulatur nach Beanspruchung 1-2 Tage Entspannung vor dem nächsten Trainingsreiz gönnst.

Lies bitte auch die Beiträge zum Aufbautraining und zu Trainingsreizen, die Du hier im DressurCoach findest:

https://www.dressurcoach.de/?s=aufbautraining

Viel Erfolg dabei, liebe Ilona!