Videoreport

Diese DressurCoach-Videoreporte sind bisher online:

Als DressurCoach-Mitglied bekommst Du jeden Monat eine Folge des dreiteiligen Videoreports mit rund 50-70 Minuten Laufzeit freigeschaltet, beginnend mit “Folge 1 – Training mit System!” bei Anmeldung. Es folgt 30 Tage später Report Nr. 2, weitere 30 Tage später Report Nr. 3 usw. – Natürlich kannst Du Dich auf Wunsch auch gleich für die komplette 1. Staffel freischalten lassen (hier klicken!).

Staffel 1 (2013 – Folge 1-12):

Folge 1: Training mit System! –> ab Tag 0

1. Systematisch trainieren – Eine Trainingsstunde optimal aufbauen
2. Die Box – Halbe Paraden systematisch schulen und verfeinern
3. Kreis statt Ei – Die Sache mit der Schiefe

Systematisch trainieren – Eine Trainingsstunde optimal aufbauen (Reiten, 51 Min.)

Tuuli erklärt, wie Du eine Trainingsstunde mit Deinem Pferd optimal aufbaust. Mit diesen 8 Stunden-Bausteinen reitest Du wirklich sinnvoll und pferdegerecht. In diesem Video sehen wir, wie Tuuli ihr Nachwuchspferd Harry nach diesem 8-Bausteine-Plan trainiert – mit Übungen für alle 8 Elemente zum direkten Nachreiten. Dieses Video ist ein Muss für jeden, der systematisch, effektiv und mit Spaß trainieren möchte!

Die Box – Halbe Paraden systematisch schulen und verfeinern (Reiten, 10 Min.)

Als Übung des Monats stellt Tuuli “Die Box” vor. In dieser Übung nutzt Du die Antiziptionsfähigkeit Deines Pferdes, sodass es lernt, sich selbst aufzunehmen und zu tragen. Außerdem verfeinerst Du neben den halben Paraden auch Trab-Schritt- und Trab-Halten-Übergänge. Dies ist eine Übung, die Du ganz leicht mit Deinem Pferd nachreiten kannst. Dieses Video ist hilfreich für Reiter auf jedem Niveau, um Selbsthaltung und Durchlässigkeit zu fördern!

Kreis statt Ei – Die Sache mit der Schiefe (Reiten, 12 Min.)

Unser Pferd ist von Natur aus schief. Das führt dazu, dass es seinen Körper ungleich belastet und so auf Dauer Schaden nimmt, wenn wir es nicht systematisch geraderichten. Als Reiter merken wir z. B., dass unser Pferd den Zirkel oft nicht rund läuft, sondern nach außen herausdriftet oder nach innen hereinfällt. In diesem Video zeigt Tuuli Dir die Übung “Schulter-Klick”, mit der Du Dein Pferd geraderichten und so auf Dauer gesund erhalten kannst. Dieses Video ist ein Muss für jeden Reiter, denn die Pferdeschulter korrekt zu positionieren ist eine Grundvoraussetzung gesunden Reitens!

Folge 2: Basisarbeit –> ab Tag 30

1. Schonendes Aufbautraining – Leistung aus sicherer Basis entwickeln
2. Schenkelweichen-Kringel – Anlehnung sicher herstellen und verfeinern
3. Galopp Marsch! – Angaloppieren, gerade und prompt

Schonendes Aufbautraining – Leistung aus einer sicheren Basis heraus entwickeln (Reiten, 36 Min.)

Tuuli zeigt, wie sie Fiete, der vier Wochen Urlaub hatte, wieder ganz schonend an sein altes Konditionsniveau heranführt – natürlich im Rahmen des bewährten 8-Bausteine-Prinzips einer optimal aufgebauten Trainingsstunde. In diesem Video sehen wir, wie Tuuli das Schenkelweichen einsetzt, um Loslassen, Anlehnung und Durchlässigkeit von Fiete systematisch zu verbessern – mit Übungen für alle Trainingsphasen zum direkten Nachreiten. Dieses Video ist hilfreich für jeden, der sein Pferd zu einer besseren Losgelassenheit und Anlehnung führen möchte!

Schenkelweichen-Kringel – Anlehnung sicher herstellen und verfeinern (Reiten, 11 Min.)

Die Übung dieses Monats sind die “Schenkelweichen-Kringel”. In dieser Übung lernst Du, wie Du Dein Pferd in eine saubere Anlehnung bringen kannst, wenn es sich nach oben oder hinten entziehen will. Wenn die Anlehnung gesichert ist, erhöhen die Kringel außerdem die Geschmeidigkeit – und Du nimmt Einfluss auf die Schulterposition Deines Pferdes. Diese Übung kannst Du leicht oder auch anspruchsvoll mit Deinem Pferd nachreiten, denn Tuuli stellt sie in 4 Schwierigkeitsgraden vor. Dieses Video ist hilfreich für Reiter auf jedem Niveau, um Anlehnung und Geschmeidigkeit zu fördern!

Galopp Marsch! – Angaloppieren, gerade und prompt (Reiten, 10 Min.)

Beim Angaloppieren sehen wir so manche Bilder, die wenig mit einem guten Galopp zu tun haben: Unser Pferd galoppiert schief an, außen oder gar im Kreuzgalopp, es startet lieber im Renntrab durch oder macht gleich einen riesigen Galoppsprung. Alles nicht gerade angenehm für uns im Sattel. In diesem Video zeigt Tuuli Dir die Übung “Galopp Marsch!”, mit der Du Dein Pferd gerade, prompt und bergauf angaloppieren kannst. Dieses Video ist ein Muss für jeden Reiter, denn das wirklich gute Angaloppieren gehört in jedes ausgewogene Pferdetraining!

Folge 3: Korrekte Reiterhilfen –> ab Tag 60

1. Dressurgymnastik – Aus der Lockerheit Präzision entwickeln
2. Der Bogen – Dein Pferd auf Deinen Sitz feinabstimmen
3. Außen führen – Die Sache mit dem äußeren Zügel

Dressurgymnastik – Aus der Lockerheit Präzision und Selbsthaltung entwickeln (Reiten, 49 Min.)

Tuuli zeigt, wie sie Harry auf der Rennbahn locker, flockig vorbereitet und diese Lockerheit in die eigentliche Gymnastikarbeit mitnimmt. Auf dem Platz sehen wir dann, wie Tuuli aus dieser Entspannung heraus eine immer bessere Selbsthaltung von Harry ausarbeitet – in den Ecken und mit vielen halben Paraden. Das Ergebnis: ein feiner Händedruck zwischen Reiterhand und Pferdemaul – mit diesen Übungen kannst auch Du das mit Deinem Pferd erreichen. Dieses Video hilft jedem Reiter, der eine gute Selbsthaltung und Balance in stetiger, weicher Anlehnung erreiten möchte!

Der Bogen – Dein Pferd im Seitwärts und Vorwärts auf Deinen Sitz feinabstimmen (Reiten, 12 Min.)

Die Übung dieses Monats ist „Der Bogen“. Diese Übung ist sehr wertvoll, um Dein Pferd exakt aus Deinem Sitz heraus zu reiten und auf die Linie einzuschienen – im Seitwärts wie im Vorwärts. Außerdem fördert diese Übung die Vorwärtsmotivation, weil sie sich die Antizipationsfähigkeit Deines Pferdes zunutze macht. Tuuli stellt Dir verschiedene Varianten dieser Übung vor, mit denen Du spielen kannst. Dieses Video ist hilfreich für Reiter auf jedem Niveau, um Geraderichtung, Reaktionsfreudigkeit und Vorwärtsmotivation zu verbessern!

Außen führen – Die Sache mit dem äußeren Zügel (Reiten, 10 Min.)

Das tun wir Reiter alle gern, denn es ist intuitiv: Wenn wir die Biegung wechseln, z. B. von einem Zirkel auf den anderen, geben wir mit dem äußeren Zügel nach – oft jedoch zu viel. Was dann passiert: Die Umstellung erfolgt ruckartig und wir verlieren unser Pferd über die neue äußere Schulter. In diesem Video zeigt Tuuli Dir, warum der äußere Zügel so wichtig ist und wie Du mit ihm einen wirklich geschmeidigen Biegungswechsel hinbekommst. Dieses Video ist ein Muss für jeden Reiter, denn das Führen am äußeren Zügel ist eine Schlüsselqualifikation für jeden von uns!

Folge 4: Einrahmende Reiterhilfen –> ab Tag 90

1. Cavaletti & Co. – Von Cavalettis bis zum Pirouettenrahmen
2. Die Schenkelweichen-Treppe – Dein Pferd einrahmen
3. Energie Marsch! – Der An-Aus-Schalter am Boden

Cavaletti & Co. – Von Cavalettis zum Lösen bis zum Pirouettenrahmen (Reiten, 51 Min.)

Tuuli zeigt, wie sie Fiete mit Trabcavaletti löst, sodass er seine Rückenmuskulatur vermehrt benutzt und Übergänge immer fließender ausführt. Diese primär lösenden Übungen für einen aufgewölbten, schwingenden Rücken sind eine gute Vorbereitung für den zweiten Schwerpunkt dieser Trainingseinheit: versammelnde Arbeit in Schritt- und Arbeitspirouetten. Das Ergebnis: ein gesetztes, aber lockeres Pferd – mit diesen Übungen kannst auch Du den ganzen Körper Deines Pferdes aktiveren, mit einem Spiel zwischen langer und kurzer Silhouette. Dieses Video hilft Reitern, die Rückenmuskulatur anzusprechen, ihr Pferd mit Abwechslung zu lösen und außerdem eine anschließende stärker versammelnde Arbeit optimal vorzubereiten und dann auszuführen!

Die Schenkelweichen-Treppe – Dein Pferd im Geradeaus und im Seitwärts einrahmen (Reiten, 8,5 Min.)

Die Übung dieses Monats ist „Die Schenkelweichen-Treppe“. In dieser Übung stimmst Du Dein Pferd auf Deinen einrahmenden und richtungsweisenden Sitz ab. Außerdem hilft die Treppe, Dein Pferd in der Hüfte zu mobilisieren. Das fördert die Aktivität der Hinterhand. Tuuli reitet diese Übung in 4 Schwierigkeitsgraden vor, sodass Du den Trainingslevel allmählich mit Deinem Pferd steigern kannst. Dieses Video hilft jedem Reiter, das Einrahmen mit Sitz und Schenkeln zu verfeinern!

Energie Marsch! – Der An-Aus-Schalter am Boden (Bodenarbeit, 15 Min.)

Ein Grundsatz ist beim Reiten sehr, sehr wichtig: Entwickle alles, was Du mit Deinem Pferd machst, aus der Entspannung heraus und lass alles wieder zu ihr zurückkehren! Vereinbare mit Deinem Pferd einen An-Aus-Schalter, um jederzeit zwischen totaler Entspannung und voller Energie wechseln zu können – allein durch Deine Körperspannung. In diesem Video sehen wir, welche drei Energielevel es gibt, und wir beobachten, wie Tuuli den An-Aus-Schalter mit einem Pferd am Boden erarbeitet. Dieses Video ist für jeden Reiter ein absolutes Muss, denn den Energielevel jederzeit frei bestimmen zu können ist eine Grundvoraussetzung für feines Reiten!

Folge 5: Neue Abläufe geschickt erarbeiten –> ab Tag 120

1. Dressuraufgabe – Vorbereiten und geschickt zusammensetzen
2. Das X mit Außengalopp – Balance und Geraderichtung fördern
3. Energie Marsch! – Der An-Aus-Schalter im Sattel

Dressuraufgabe – Vorbereiten, in Einzelteilen einüben und geschickt zusammensetzen (Reiten, 60 Min.)

In diesem Video siehst Du Harry in seiner allerersten Dressuraufgabe: Tuuli übt mit ihm die A9/1. Dabei zeigt sie Dir, wie Du eine Aufgabe sinnvoll vorbereitest statt sie einfach zigmal 1:1 durchzureiten. 3 Erfolgsbausteine machen Euch fit für die Aufgabe: 1. So bereitest Du die Aufgabe detailliert mental vor. 2. So teilst Du sie in kleine Lernhäppchen ein und übst diese ein. Und 3. So setzt Du die Einzelteile geschickt zum großen Ganzen zusammen. Dieses Video ist hilfreich für alle, die mit ihrem Pferd auf sinnvolle Weise etwas Neues erarbeiten möchten!

Das X mit Außengalopp – Balance und Geraderichtung fördern (Reiten, 11 Min.)

Mit dem „X mit Außenstellung bzw. Außengalopp“ förderst Du die Fähigkeit Deines Pferdes, sich auszubalancieren. Zusätzlich schaffst Du es mit der Außenstellung auf der gebogenen Linie, Dein Pferd immer besser geradezurichten. Im Trab sorgt diese Übung für Vorwärtsmotivation, im Galopp für eine verbesserte Durchlässigkeit: Der Außengalopp in Innenstellung gibt Dir ein wertvolles „Tool“ an die Hand, wirklich „durchzukommen“. Dieses Video hilft jedem Reiter, Geraderichtung und Durchlässigkeit zu verbessern!

Energie Marsch! – Der An-Aus-Schalter im Sattel (Reiten, 15 Min.)

Ein Grundsatz ist beim Reiten sehr, sehr wichtig: Entwickle alles, was Du mit Deinem Pferd machst, aus der Entspannung heraus und lass alles wieder zu ihr zurückkehren! Vereinbare mit Deinem Pferd einen An-Aus-Schalter, um jederzeit zwischen totaler Entspannung und voller Energie wechseln zu können – allein durch Deine Körperspannung. In diesem Video sehen wir, welche drei Energielevel es gibt, und wir beobachten, wie Tuuli den An-Aus-Schalter mit einem Pferd im Sattel erarbeitet. Dieses Video ist für jeden Reiter ein absolutes Muss, denn den Energielevel jederzeit frei bestimmen zu können ist eine Grundvoraussetzung für feines Reiten!

Folge 6: Longieren, Gymnastizieren, Zuhören –> ab Tag 150

1. Longieren – Reiten vom Boden
2. Die Kehre – Geschmeidigkeit, Biegung, Aufmerksamkeit
3. Durchlässigkeit verbessern! – Bring Dein Pferd zum Zuhören

Longieren – Reiten vom Boden (Longieren, 54 Min.)

Mit Fiete zeigt Tuuli Dir, worauf es beim Longieren ankommt, damit es so ist, als würdest Du vom Boden aus reiten – gesundheitsförderlich und gymnastisch wertvoll. So wirst Du Dir Deiner eigenen Körperwirkung bewusst. So weißt Du genau, welche „geheimen“ Zeichen Du mit Deinem Pferd vereinbaren möchtest, damit es auf feine Signale hin die Gangarten wechselt oder Lektionen ausführt. Dieses Video ist ein Muss für jeden Reiter, denn Longieren ist nur pferdegerecht und gesundheitsförderlich, wenn Du die hier vorgestellten Grundsätze beachtest!

Die Kehre – Geschmeidigkeit, Biegung und Aufmerksamkeit fördern (Reiten, 12 Min.)

Die Kehre verbessert die geschmeidige und gleichmäßige Biegung Deines Pferdes. Außerdem sorgt diese Übungsabfolge dafür, dass es Deinen Hilfen ganz genaue Aufmerksamkeit schenkt. So kannst Du Dich immer besser mit Deinem Pferd über die Position seiner Vorhand und seiner Hinterhand verständigen. Das wiederum ist eine wesentliche Voraussetzung, Dein Pferd mit feinen Hilfen zu reiten. Mit diesem Video bekommt jeder Reiter eine Übungsabfolge an die Hand, um Biegsamkeit, Versammlung und Zuhören seines Pferdes zu fördern!

Durchlässigkeit verbessern! – Mit diesen Übungen verbesserst Du das Zuhören Deines Pferdes (Unterricht, 12,5 Min.)

Wie erreichst Du, dass Dein Pferd Dir besser zuhört? Wie schaffst Du es, besser mit Deinen Hilfen durchzukommen. In diesem Video schauen wir zu, wie Tuuli einer Reitschülerin erklärt, wie sie ihr Pferd besser einrahmt. Wir sehen, worauf die Reiterin für noch präziseres Reiten mehr Wert legen sollte und wie sie ihr Pferd wirkungsvoll korrigieren kann. Wir erleben, wie verschiedene Übungsabfolgen wie die Silhouette bestimmen, Schenkelweichen, Volten und Zulegen zu einem besser durchschwingenden Pferd führen. Dieses Video hilft jedem Reiter, der sein Pferd noch präziser mit seinen Hilfen einschienen und zu mehr Durchlässigkeit bringen möchte!

Folge 7: Flexibilität & Mobilisierung –> ab Tag 180

1. Flexibilität – Von Seitengängen, Planänderungen
 + Zielanpassung
2. Schlangenlinie mit Schenkelweichen – Mobilisieren und biegen
3. Reset! Schulterherein und Traversalen – Trainingsstunden-Nachschub

Flexibilität – Von Seitengängen, Planänderungen
und Zielanpassung (Reiten, 43 Min.)

Die Trainingseinheit in diesem Video fordert Tuulis Flexibilität heraus. Äußere Umstände – Schnellboote, Ruderboote und schließlich ein zur Landung ansetzender Motorparadglider – machen es unmöglich, am vorgenommenen Ziel zu arbeiten. Wie Du in einer solchen Situation reagierst und Dein Pferd trotzdem gut durcharbeitest, sehen wir an dieser Beispieltrainingsstunde. So kann es uns allen gehen – gut, wenn wir einen Plan B in der Tasche haben und in der Lage sind, unser Ziel für heute spontan zu ändern und dabei cool zu bleiben! Wir zeigen, wie das wahre Trainingsleben ist! Dieses Video hilft jedem Reiter, denn es macht deutlich, dass nicht immer alles nach Plan verläuft – und dass das kein Beinbruch ist, sondern uns lediglich trainiert, flexibel zu bleiben und die Situation gelassen zu händeln!

Schlangenlinie mit Schenkelweichen – Hinterhand mobilisieren, Biegsamkeit verbessern (Reiten, 14 Min.)

Die Biegungswechsel in der Schlangenlinie machen Dein Pferd geschmeidig. In diesem Video zeigt Tuuli Dir, wie Du das Schenkelweichen dabei einbaust, um zusätzlich die Hinterhand zu aktiveren. Im Trab sorgt das für einen energischen Antritt nach vorn. Kombinierst Du diesen Ablauf mit Trab-Galopp-Übergängen erhältst Du bergauf gesprungene erste Galoppsprünge – und bringst damit die Grundgangarten Deines Pferdes zur vollen Entfaltung.Dieses Video hilft Reitern auf jedem Niveau, die Hinterhand zu engagieren und die Grundgangarten zu ihrer vollen Schönheit zu bringen!

Reset! Schulterherein und Traversalen – Nachschub der optimalen Trainingsstunde aus diesem Monat (Reiten, 30 Min.)

Der eigentliche Plan für die Trainingsstunde in diesem Monat waren die Seitengänge, insbesondere Schulterherein, Traversalen und als Traumziel eine geschmeidige Zick-Zack-Traversale. Doch aufgrund der Umstände hieß es immer wieder, den Reset-Knopf zu drücken und die Entspannung zur obersten Priorität zu ernennen. Dieser Teil liefert deshalb die Arbeit am eigentlich Ziel nach – einige Tage später auf dem gleichen Trainingsplatz, der Allerwiese. Dieses Video hilft jedem Reiter, Schulterherein und Traversalen sauber zu erreiten und sie immer geschmeidiger werden zu lassen!

Folge 8: Neues ausprobieren –> ab Tag 210

1. Ein Übungstest –Losgelassenheit, Reaktionsfreude, Durchlässigkeit
2. Die Außengalopp-Schlangenlinie – Außengalopp und Balance fördern
3. Fliegende Wechsel neu erarbeiten – einfach oder dressurmäßig wechseln

Ein Übungstest – Losgelassenheit, Reaktionsfreudigkeit und Durchlässigkeit mit einer neuen Übung verbessern (Reiten, 47,5 Min.)

Tuuli hat sich eine neue Übung ausgedacht, die sie hier mit Fiete erst einmal testet: Der doppelte Bogen sorgt für mehr Losgelassenheit, Durchlässigkeit, aber auch Reaktionsschnelligkeit! Wir sehen, wie Tuuli diese Übung in mehreren Varianten testet – und was das Endergebnis ist: eine Lektionsabfolge, mit der wir den Körper unseres Pferd sehr wirkungsvoll beeinflussen und zugleich mehr Leichtigkeit in unser Reiten bringen können. Dieses Video ist wertvoll für jeden Reiter, um sein Pferd aufmerksam zu halten und es vermehrt zum Durchschwingen zu veranlassen!

Die Außengalopp-Schlangenlinie – Außengalopp einführen und festigen, die Balance fördern (Reiten, 8,5 Min.)

Die einfache Schlangenlinie ist ein wertvolles Mittel, um Deinem Pferd den Außengalopp verständlich und schonend zu erklären. Tuuli zeigt Dir genau, welche Schritte notwendig sind, um den Außengalopp zu entwickeln – und um ihn zu festigen. Ganz nebenbei schult diese Übung Dein Pferd im Gleichgewicht. So wird es immer geschickter! Dieses Video ist für alle Reiter gedacht, die mit dem Außengalopp beginnen oder ihn festigen möchten – in jedem Fall eine hervorragende Übung, die Du immer mal wieder einstreuen kannst, um die Balance Deines Pferdes zu fördern!

Fliegende Wechsel neu erarbeiten – einfach nur wechseln oder dressurmäßige Wechsel erarbeiten (Unterricht, 25 Min.)

Im Unterricht mit zwei Pferden und Reitern auf verschiedenem Niveau sehen wir, wie wir fliegende Wechsel mit unserem Pferd erarbeiten können. Zwei Wege, die „nach Rom“ führen: der erste, um das Pferd „einfach nur umspringen“ zu lassen – geeignet für Pferde, die den Galoppwechsel erlernen sollen – und der zweite, um einen dressurmäßig korrekt bergauf gesprungenen Wechsel zu schulen – geeignet für Pferde, die lernen sollen, den Galopp engagiert und korrekt aus der Hinterhand in der Schwebephase zu wechseln. Dieses Video ist für alle Reiter sehr wertvoll, die sich an eine neue Lektion herantrauen möchten – es macht Mut, Neues auszuprobieren, ohne gleich ein perfektes Ergebnis zu erwarten!

Folge 9: Der Weg der kleinen Schritte –> ab Tag 240

1. Geländetraining mit Wasser – So tastest Du Dich ins Gelände vor
2. Das Quadrat mit Schenkelweichen – Geschmeidigkeit + Antritt fördern
3. Stecker in die Steckdose! – Der vortreibende und der aufnehmende Sitz

Geländetraining mit Wasser – So tastest Du Dich Schritt für Schritt ans Geländereiten heran (Reiten, 44 Min.)

In diesem Video sehen wir, wie Tuuli Harry Schritt für Schritt an das Training im Gelände heranführt – die Herausforderung: Tuuli hat sich vorgenommen, mit Harry eine lange Strecke durch Wasser zu traben. Zum einen, um Gehorsam und Gelassenheit zu fördern und zum anderen, um das große Traben auf eine natürliche Weise zu verbessern. Tuuli zeigt uns, wie sie den Weg der kleinen Schritte geht, um ihr Pferd an eine unbekannte Aufgabe heranzuführen – mit Köpfchen! Dieses Video ist wertvoll für alle Reiter, die lernen möchte, wie sie neue Herausforderungen mit ihrem Pferd meistern – ohne sich mit ihm anzulegen, sondern in wohl durchdachten Lerneinheiten!

Das Quadrat mit Schenkelweichen – Geschmeidigkeit, Bergaufgalopp und Antritt fördern (Reiten, 11,5 Min.)

Das Quadrat mit Schenkelweichen erfordert eine schnelle Abfolge zwischen Geradeaus und Seitwärts, zwischen Übergängen und Tempounterschieden. Damit schulst Du Dein Pferd, genau zuzuhören. Darüber hinaus sorgen die häufigen Übergänge und Richtungswechsel dafür, dass Dein Pferd geschmeidiger und in seiner Hinterhand aktiver wird. Tuuli reitet das Quadrat auf 4 Leveln vor, sodass Du Dich in kleinen Schritten an diese anspruchsvolle Übung herantasten kannst. Dieses Video hilft Reitern auf jedem Niveau, das Pferd spielerisch zu lösen, seine Hinterhand zu engagieren und es fein auf verschiedene Übergänge abzustimmen!

Stecker in die Steckdose! – Der vortreibende und der aufnehmende Sitz (Trockentraining, 16,5 Min)

Reiten aus dem Sitz. Wer das beherrscht, dessen Hilfen sind für Außenstehende nahezu unsichtbar. In diesem Video erkläre ich Dir ganz genau, wie Du es schaffst, die richtige Sitzeinwirkung zu erfühlen und sie dann in den Sattel zu übertragen. Sei gespannt auf eine simple Übung, die Du überall „trocken“ einbinden kannst. So kannst Du Deine Sitzhilfen deutlich zu verstärken und Dein Pferd mit der Einwirkung Deines Beckens dirigieren – in Richtung, Rahmen und Tempo! Dieses Video ist von großem Wert für jeden Reiter, der präziser aus dem Sitz heraus reiten möchte!

Folge 10: Präzision Step by Step –> ab Tag 270

1. Trabverstärkungen: Der Antritt zählt! – Feinabstimmung
2. Die Volten-Box – Übergänge fließen lassen und den Antritt fördern
3. Das Geheimnis der Schienen! – Beidseitige und einseitige 
Gewichtshilfen

Trabverstärkungen: Der Antritt zählt! – So stimmst Du Dein Pferd fein ab auf den vortreibenden und den aufnehmenden Sitz (Reiten, 48 Min.)

Trabverstärkungen sind sehr anstrengend für unser Pferd. In diesem Video sehen wir, mit welchen Übungen Tuuli eine Trabverstärkung erarbeitet. Dabei kommt es zunächst weniger darauf an, sie lange durchzuhalten als darauf, immer wieder den Antritt zu fordern. Das gymnastiziert die Hinterhand und fördert die Schubkraft. Mit dieser Vorarbeit wird der Antritt aus den Hinterbeinen immer energischer! Dieses Video ist hilfreich für alle, die sich mehr Schubkraft aus der Hinterhand wünschen und ihr Pferd effektiv gymnastizieren möchten!

Die Volten-Box – Übergänge fließen lassen und den Antritt fördern (Reiten, 19 Min.)

Die Volten-Box – vor allem, wenn Du sie auf einen großen Platz oder eine Wiese verlegst – ist eine hilfreiche Übung, fließende Übergänge zwischen den Gangarten und innerhalb der Gangarten auszuarbeiten. Tuuli zeigt uns außerdem, wie wir zusätzlich das Schulterherein einbinden können, um mehr Last auf die Hinterhand zu bringen – und anschließend den neuen Antritt zu fördern. So wird Dein Pferd immer schneller im Hinterbein! Dieses Video ist für Reiter auf jedem Niveau, um feine Übergänge zu reiten, in geschmeidiger Biegung und mit aktiver Hinterhand!

Das Geheimnis der Schienen! – Beidseitige und einseitige
Gewichtshilfen (Trockentraining, Reiten, 9,5 Min.)

Wer sein Pferd auf geraden und gebogenen Linien einschienen kann, ist klar im Vorteil. Denn er kann die Richtung ohne Zügeleinsatz bestimmen. Was das Geheimnis dieser „Schienen“ ist, erklärt Tuuli uns ganz genau in diesem Video. Sei gespannt auf eine weitere simple Übung, die Du überall „trocken“ einbinden kannst. So kannst Du die richtige Gewichtshilfe erfühlen und in den Sattel übertragen! Dieses Video ist eine große Hilfe für jeden Reiter, der sein Pferd effektiv biegen und mit Hilfe der geraderichtenden Biegearbeit gymnastizieren möchte!

Folge 11: Trag- und Schubkraft fördern –> ab Tag 300

1. Last auf die Hinterhand! – Silhouette gestalten, Übereifer lenken
2. Das V mit Zulegen – Fießende Verstärkungen auf feine Hilfen
3. Die optimale Schenkellage! – Einrahmende Schenkelhilfen

Last auf die Hinterhand! – Die Silhouette gestalten und Übereifer in die richtigen Bahnen lenken (Reiten, 55 Min.)

Wer die Silhouette seines Pferdes bestimmen kann, sodass es sich jederzeit in die Versammlungshaltung und auch in die Dehnungshaltung bringen lässt, vermag die Last in Richtung Hinterhand zu verschieben – und sorgt damit für gesundheitsförderliches Reiten. Gleichzeitig ist das die Basis, um Trag- und Schubkraft entwickeln zu können. In diesem Video sehen wir außerdem, wie Tuuli damit umgeht, wenn ihr hoch motiviertes Pferd übereifrig wird und versucht, ihr die in den letzten Tagen neu erarbeiteten – und stets besonders gelobten – Dinge immer wieder „unterzujubeln“ :-) Dieses Video hilft jedem Reiter, die Silhouette sehr präzise aus seinem Sitz heraus zu bestimmen, und außerdem, Übereifer gelassen in die richtigen Bahnen zu lenken!

Das V mit Zulegen – So trainierst Du fließende Verstärkungen auf feine Hilfen (Reiten, 17,5 Min.)

Das V ist eine sehr wertvolle Hilfe, um Verstärkungen vorzubereiten, herauszulassen und nach einem guten Antritt wieder einzufangen – und Dein Pferd wieder auf die Hinterhand zu setzen. Wie Du die 3/4-Volte und das Schenkelweichen dafür nutzt, zeige ich Dir in dieser Übung. Dieses Video hilft Reitern auf jedem Niveau, das Pferd auf den vortreibenden und den abfangenden Sitz abzustimmen und so Verstärkungen in allen Gangarten spielend leicht auszuarbeiten – ohne das Pferd mit endlosen Verstärkungen auf der Diagonalen zu überlasten!

Die optimale Schenkellage! – Einrahmende Schenkelhilfen (Trockentraining, Reiten, 13,5 Min)

„Absatz tief, Knie ran!“ Wer kennt diese Kommandos nicht aus den Reitbahnen. Für viele sind sie wenig hilfreich, führen sie doch allzu leicht zu einer statischen, verkrampften Zwangshaltung. Und das ist fatal: Wenn Absatz und Knie klemmen, kommt die Wade vom Pferd, der Reiter katapultiert sich selbst aus dem Sattel. Wie Du Deinen Schenkel optimal positionierst, dabei angenehm locker bleibst und den Schwung Deines Pferdes mit Leichtigkeit abfederst, zeigt Dir dieses Video mit einer weiteren simplen, aber hochwirksamen Trockenübung. Dieses Video hilft wirklich jedem Reiter, geschmeidiger zu sitzen und seine eigene Balance zu verbessern – ein großer Schritt zu einem Mehr an Leichtigkeit im Sattel!

Folge 12: Kreative Biegearbeit –> ab Tag 330

1. Kreative Biegearbeit! – Biegen um die Garrocha
2. Der doppelte Bogen – Losgelassenheit, Reaktionsfreude, Durchlässigkeit
3. Die feine Hand! – Eine federleichte, stetige Verbindung

Kreative Biegearbeit! – Biegen um die Garrocha (Reiten, 42 Min.)

Nur wer sein Pferd konsequent geraderichtet, wird es auf Dauer gesunderhaltend reiten können. Für die Geraderichtung wiederum ist die Biegearbeit unerlässlich. Hier siehst Du einen Weg, der Abwechslung ins „ewig gleiche Kringeln“ bringt und obendrein viel Spaß macht: das Reiten mit der Garrocha (oder alternativ mit der Gerte als Garrocha-Ersatz). Außerdem zeige ich Dir als Vorbereitung eine Übung zur einhändigen Zügelführung. Dein Pferd wird diese feine Handhaltung garantiert lieben! Dieses Video hilft jedem Reiter, abwechslungsreich und trotzdem effektiv zu reiten!

Der doppelte Bogen – So verbesserst Du Losgelassenheit, Reaktionsfreude und Durchlässigkeit (Reiten, 11 Min.)

Der doppelte Bogen ist eine Lektionsabfolge, die Seitengänge mit Volten und Richtungswechseln kombiniert – und damit gleich dreifach sehr effektiv: 1. lässt sich Dein Pferd in dieser Übung wunderbar los. 2. sorgen muss es innerhalb von wenigen Tritten auf die neuen Anforderungen reagieren und wird so immer aufmerksamer und reaktionsschneller. Und 3. erreichst Du als Ergebnis einen guten Fortschritt in puncto Durchlässigkeit. Dieses Video ist hilfreich für jeden, der ein losgelassenes, mitdenkendes Pferd haben – und mit ihm gemeinsam eine neue Lernaufgabe meistern möchte. Der Lohn ist eine neu gewonnene Leichtigkeit!

Die feine Hand! – Eine Übung für eine federleichte, aber trotzdem stetige Verbindung zum Pferdemaul (Trockentraining, Reiten, 16 Min.)

Probleme entstehen, wenn die Reiterhand rückwärts wirkt: das Pferd setzt den Hals zurück, verkriecht sich oder liegt auf der Hand. Es blockiert im Rücken und kann nicht mehr frei schwingen. Wer es schafft, mit seiner Hand sensibel zu bleiben, erzieht sein Pferd, im Maul ebenso fein zu sein, sich in der Ganasche zu öffnen und losgelassen ans Gebiss heranzutreten. In dieser Folge sehen wir uns eine Übung aus der Pferde-Perspektive an, die uns zu einer feinen Hand verhilft. Dieses Video ist ein Muss für absolut jeden Reiter, denn eine sanfte Hand schafft Vertrauen in der Verbindung zwischen Reiter und Pferd – und ist die Grundlage für wirkliche Harmonie!

Staffel 2 (2014 – Folge 12-24):

Folge 13: Denksport für Pferd und Reiter –> ab Tag 360

1. Denksport – Lösen und versammeln in der Schleife
2. Das D mit Schulterherein – Schulterherein in Trab und Galopp
3. Erste Arbeit an der Hand – Auf diese Dinge kommt es an

Denksport für Pferd und Reiter – Lösen und versammeln in der Schleife (Unterricht, 30 Min.)

Wir sehen Seminarausschnitte mit zwei Pferden: eine 4-jährige Remonte, „Nachtfürst“, und den schon weiter ausgebildeten „Hobbsy“. Mit Nachtfürst erarbeite ich im Unterricht, wie die Schleife in der Lösungsphase helfen kann, Dein Pferd zu lockern, sodass es anschließend gut durch den Körper hindurch an Deine Reiterhand heran trabt. Hobbsy zeigt, wie wertvoll die Schleife in der Arbeitsphase ist: mit Seitengängen und verschiedenen Variationen bringt sie das Pferd auf die Hinterhand und macht es geschmeidig biegsam. Dieses Video ist ein Muss für Reiter auf jedem Niveau, denn es stellt eine kreative und absolut vielfältige Übung vor – damit Dein Pferd sich anfühlt wie Wachs in Deinen Händen!

Das D mit Schulterherein – Dem Pferd das Schulterherein im Trab und im Galopp erklären (Reiten, 12 Min.)

Wie erkläre ich meinem Pferd das Schulterherein im Trab und im Galopp? Das ist die zentrale Frage in dieser Übung. Tuuli stellt uns eine Übung vor, mit der unser Pferd das Schulterherein spielend leicht im Trab und im Galopp versteht. Diese Übung ist nicht nur hilfreich, um das Schulterherein in den Trab oder Galopp zu übertragen, sie ist auch sehr wertvoll, um den Seitengang schnurgerade auf einer freien Linie ohne Anlehnung an eine Bande zu erlernen – möglichst schwankungsfrei! Dieses Video hilft allen Reitern in der Ausbildung ihres Pferdes, einen wichtigen Schritt weiter zu kommen, denn das Schulterherein ist die Mutter aller Seitengänge und damit für jede Dressurarbeit extrem wichtig!

Erste Arbeit an der Hand – Auf diese Dinge kommt es an! (Unterricht, 11 Min.)

Dem Pferd an der Hand das erklären zu können, was wir im Sattel von ihm möchten, ist eine sehr wertvolle Fähigkeit für uns Reiter. In diesem Video sehen wir Tuuli im Unterricht mit Jeannette und Friesenhengst Jannis. Beide probieren zum ersten Mal die Arbeit an der Hand aus. Tuuli erklärt ihnen die Grundlagen, auf die es beim Handarbeiten des Pferdes ankommt – angefangen bei der Zügelhaltung über die Führposition bis hin zur eigenen Außenwirkung des Reiters und den richtigen Reaktionen im entscheidenden Moment. Dieses Video ist für all diejenigen gedacht, die ihr Pferd an der Hand arbeiten möchten – so dass es beiden Spaß macht und die Arbeit wirklich etwas bringt!

Folge 14: Spannkraft in der Hinterhand –> ab Tag 390

1. Zur Seite bitte! – Seitengänge ineinander verwandeln
2. Das D mit Travers – Dem Pferd das Travers in Trab und Galopp
3. Prompt anhalten – Dein Pferd am Boden schulen

Zur Seite bitte! – Seitengänge ineinander verwandeln für mehr Lastaufnahme und Achtsamkeit (Trockentraining mit ReSi, der Reitnudel, Unterricht, 26,5 Min.)

Wie machst Du z. B. aus einem Schulterherein ein Travers, wie ein Konterschulterherein und daraus ein Renvers? Hat der Reiter nicht ein genaues Bild im Kopf, wie welche Lektion zu reiten ist, kann sie nicht gelingen! Deshalb erklärt Tuuli uns im Trockentraining mit ReSi, der Reitnudel, wie Du die Seitengänge ineinander verwandelst. So wird schnell klar, wo die Unterschiede liegen – und dieses Wissen kannst Du dann in den Sattel mitnehmen: Wie das gelingt, sehen wir in einem zweiten Seminarausschnitt. Dieses Video ist hilfreich für alle Reiter, die mehr über Seitengänge erfahren und die Hilfengebung mühelos verstehen möchten!

Das D mit Travers! – Dem Pferd das Travers im Trab und im Galopp erklären (Reiten, 10 Min.)

Wie erkläre ich meinem Pferd das Travers im Trab und im Galopp? Das ist die zentrale Frage in dieser Übung. Tuuli stellt uns eine Übung vor, mit der unser Pferd das Travers spielend leicht im Trab und im Galopp versteht. Diese Übung ist nicht nur hilfreich, um das Travers in den Trab oder Galopp zu übertragen und die Traversalen vorzubereiten, sie ist auch sehr wertvoll, um die Spannkraft in der Hinterhand zu stärken! Dieses Video ist ein wichtiger Schritt in die geraderichtende Biegearbeit. Das Travers als wertvolle Ergänzung zum Schulterherein rundet die Gymnastik für´s Pferd sinnvoll ab und kräftigt die Hinterhandsmuskulatur!

Prompt anhalten – Dein Pferd am Boden schulen (Bodenarbeit, Unterricht, 21 Min.)

Eine der ersten Lernaufgaben für ein junges Pferd ist das prompte Anhalten – und zwar auf möglichst unsichtbare Hilfen. Das ist die Basis für alles weitere und obendrein ein wesentlicher Sicherheitsfaktor! Doch was tust Du, wenn Dein Pferd diskutiert oder einfach nicht reagiert? Wie gehst Du vor, um promptes Folgen zu erreichen und wann ist es Zeit, eine klare Ansage zu machen? Eben das erklärt Tuuli hier einer Reitschülerin – und diskutiert es auch mit ihrem Pferd aus. Dieses Video ist ein absolutes MUSS für wirklich jeden Reiter, denn eben daran hapert es oft im Alltag. Doch sicher und freudvoll wird das Reiten nur mit einem Pferd, das freiwillig und motiviert folgt, das auf seinen Menschen achtet!

Folge 15: Einflussnahme auf Dein Pferd –> ab Tag 420

1. Basistraining für Remonten – Tempokontrolle und Neues lernen
2. Ying und Yang – Die Bewegungen locker-flockig fließen lassen
3. Wie ein Denkmal! – Korrektes Stehen am Boden schulen

Basistraining für Remonten – Das Tempo kontrollieren und Schritt-Galopp-Übergänge neu einführen (Handarbeit, Longieren, 34 Min.)

Das Tempo bestimmen zu können, ist beim Reiten absolut wesentlich. Deshalb ist das einer der ersten Punkte, die ein junges Pferd lernen sollte – bzw. die wir auch schon mal etwas resoluter mit unserem jungen Pferd ausdiskutieren müssen. Wann klare Ansagen notwendig werden und wie Du Dein junges Pferd trotzdem freundlich an die Reiterei heranführst, können wir heute bei Tuuli und Amira beobachten. Auch sehen wir, wie es gelingt, Neues so einzuführen, dass das Pferd rasch versteht, was gemeint ist. Dieses Video hilft jedem Reiter, die Grundlagen mit seinem jungen Pferd sicher zu legen – an der Hand und an der Longe!

Ying und Yang – Die Bewegungen locker-flockig fließen lassen (Reiten, 14 Min.)

Davon träumen wir alle: Unser Pferd lässt sich butterweich von einer Stellung Biegung in die andere umstellen. Mit der Übung Ging und Yang erreichst Du genau das spielend leicht! Außerdem hilft Dir diese Übung, Dich auf die so wichtige diagonale Hilfengebung zu konzentrieren und sie konsequent anzuwenden – bis sie Dir in Fleisch und Blut übergeht und Dein Pferd sie ebenso selbstverständlich annimmt. Dieses Video ist eine wichtige Basis für jeden Reiter, denn sie verhilft jedem Pferd zu butterweicher Geschmeidigkeit – und die wünschen wir uns alle!

Wie ein Denkmal! – Korrektes Stehen am Boden schulen (Bodenarbeit, Unterricht, 24 Min.)

Zu den ersten Dingen, die ein Pferd lernen sollte, gehört das korrekte Stehen – wie ein Denkmal mit gleichmäßig auf alle Beine verteiltem Gewicht. Warum das wichtig ist? Die Fähigkeit, auf jedes einzelne Bein unseres Pferdes Einfluss nehmen zu können und auf die Verteilung seines Gewichts, ist eine notwendige Voraussetzung, um es spielend leicht geradezurichten und damit gesund zu erhalten. Außerdem: Ein Pferd, das stehend warten und in sich ruhen kann, ist wie eine gute „Lebensversicherung“ in unserem Sport. ieses Video ist deshalb für jeden Reiter ein absolutes MUSS, denn das gelassene Stehen ist der Anfang jeder guten, fairen und sicheren Ausbildungsarbeit!

Folge 16: Dein Pferd formen wie Wachs –> ab Tag 450

1. Talking Bodies – Feinabstimmung auf Deine Körpersprache
2. Die Schulterherein-Travers-Schlangenlinie – Wie Wachs...
3. Korrektes Stehen – Der Rahmen im Sattel

Talking Bodies – Vertrauen fördern und Feinabstimmung auf Deine Körpersprache an der Hand erreichen (Handarbeit, 46 Min.)

Das bringt Abwechslung in den Trainingsplan und ist gleichzeitig wirksam hinsichtlich einer feinen Abstimmung mit Deinem Pferd. Heute verlagert Tuuli die Arbeit an der Hand in verschiedene Geländestellen. Das fördert nicht nur die Konzentration Deines Pferdes auf Dich, sondern schult auch seine Aufmerksamkeit auf die Veränderungen in Deiner Körpersprache. So ganz nebenbei lässt sich dabei auch die eine oder andere Lektion spielerisch verfeinern :-) Dieses Videohilft jedem Reiter, der sein Repertoire in Pferdetraining und -ausbildung erweitern möchte – und der lernen möchte, für sich selbst definierte Standards zu setzen!

Die Schulterherein-Travers-Schlangenlinie – Wie Wachs zwischen Deinen Hilfen (Reiten, 8 Min.)

Dein Pferd butterweich von einer Biegung in die andere umzustellen ist eine Herausforderung – zumal dann, wenn dabei auch noch die gleiche Bewegungsrichtung beibehalten werden soll! Wenn sich die Linie der Hinterhand also nicht ändern, sondern nur Dein Pferd nur die Biegung wechselt. Mit der Übung, die Tuuli uns hier zeigt, gelingt das allerdings spielend leicht! Hast Du das mit Deinem Pferd einmal erarbeitet, gelingen Euch normale Biegungswechsel auf einmal wie im Schlaf. Dieses Video ist absolut wirkungsvoll, wenn es darum geht, Dein Pferd so butterweich wie Wachs zu formen!

Korrektes Stehen – Der Rahmen im Sattel (Reiten, Unterricht, 11,5 Min.)

Ein Pferd, das stehend warten und in sich ruhen kann, ist wie eine gute „Lebensversicherung“ in unserem Sport. Deshalb ist diese wesentlich Lernaufgabe für jedes Pferd – eine der ersten, die ein junges Pferd erlernen sollte. Es gilt, sich damit zu befassen. Doch wie vermittelst Du Deinem Pferd, dass es bitte ruhig stehen bleiben soll? Wie Du Deinem Pferd genau diesen Rahmen im Sattel gibst, sehen wir hier im Unterricht mit zwei verschiedenen Pferden. Dieses Video st wertvoll für jeden Reiter, der auf eine feine Kommunikation mit seinem Pferd Wert legt – und auf Sicherheit im Sattel!

Folge 17: Der Grundsatz “Fördern durch Fordern!” –> ab Tag 480

1. Beginnende Versammlungsarbeit – Biegung und Außengalopp fördern
2. Die Seitengänge-Raute – Die Vorhand und die Hinterhand dirigieren!
3. Spanischer Schritt – 2 Pferde, die beginnen, ihn zu erlernen

Beginnende Versammlungsarbeit – Biegung und Außengalopp fördern und festigen (Reiten, Unterricht, 34 Min.)

Heute sehen wir eine Unterrichtseinheit mit Konni und ihrer 5-jährigen Stute. Zunächst geht es darum, die Stute zu lösen und ihre Biegsamkeit mit der Slalomschlangenlinie zu fördern. Pylonen geben dabei optische Orientierung. Anschließend ist das Ziel, den für die Stute noch neuen Außengalopp Stück für Stück weiter zu festigen und dadurch ihre Versammlungsbereitschaft und -fähigkeit im Galopp zu entwickeln. Dieses Video ist für alle, die an Versammlung und Außengalopp arbeiten sehr hilfreich!

Die Seitengänge-Raute – Die Vorhand und die Hinterhand in der Biegung dirigieren! (Reiten, 14 Min.)

Tuuli stellt uns eine innovative Übung vor. So anspruchsvoll diese Übung ist, so variabel lässt sie sich gestalten. In der Raute gelingt es spielend leicht, zwischen Volten und verschiedenen Seitengängen zu wechseln und so mal die Vorhand, mal die Hinterhand in eine neue Richtung zu dirigieren. Immer wieder kommen Volten zum Einsatz, um die Biegung neu zu erarbeiten und in die verschiedenen Seitengänge mitzunehmen. Diese hocheffektive Übung hilft jedem Reiter, der sein Pferd zu einem Mehr an Balance, Geschmeidigkeit und Selbsthaltung bringen möchte – eine variierbare Übung für butterweiche Biegsamkeit!

Spanischer Schritt – 2 Pferde, die beginnen, ihn zu erlernen (Handarbeit, Unterricht, 10 Min.)

Für viele ist der Spanische Schritt ein wahrer Traum. Doch wie beginnst Du ihn? Die fertige Lektion sieht so einfach aus, doch wie erlernt Dein Pferd, was es mit seinem Körper tun soll? In diesem Film zeigt Tuuli uns mit zwei verschiedenen Reiterinnen und ihren Pferden, wie sie beginnt, den Spanischen Schritt beizubringen – und welche Voraussetzungen zuerst erfüllt sein sollten. Dieses Video ist hilfreich für alle, die mit dem Spanischen Schritt Abwechslung in ihren Trainingsalltag bringen, ihr Pferd effektiv gymnastizieren und obendrein bei Laune halten möchten :-)!

Folge 18: Back to Basics! –> ab Tag 510

1. Back to Basics! – Solides Aufbautraining plus Konditionstraining
2. Pylonenslalom am Sitz – Achtsamkeit bewusst erschaffen
3. Reiten am Sitz – Vom Spielen und Lektionenreiten

Back to Basics – Solides Aufbautraining mit Elementen des Konditionstrainings (Reiten, 56 Min.)

Ein Pferd nach einer langen Trainingspause wieder anzutrainieren, erfordert stets Fingerspitzengefühl. Heute kombiniert Tuuli mit Fiete solides Aufbautraining mit Elementen des Konditionstraining, um ihn vorsichtig wieder auf ein höheres Leistungsniveau zu bringen. Dabei ist vor allem Basisarbeit gefragt: Das Pferd soll sicher am Sitz und am äußeren Zügel stehen, dehnungsbereit bleiben – und kurze Sequenzen anspruchsvollerer Versammlungsarbeit gut verkraften. Dieses Video hilft jedem, der großen Wert auf eine solide Basisarbeit mit seinem Pferd legt!

Pylonenslalom am Sitz – Achtsamkeit bewusst erschaffen und die Intuition schulen (Reiten, 18 Min.)

Diese Übung fokussiert Dich zuerst auf Dich selbst, Deinen Körper, Dein Gefühl und dann auf Dein Pferd – im Hier und Jetzt. Denn das Entscheidende beim Zusammensein mit unserem Pferd ist es, den Augenblick zu managen, die Zukunft sorgt schon für sich selbst :-) Wir sehen mit welchen Mitteln Tuuli sich erst auf sich selbst, dann auf ihr Pferd konzentriert, dabei die Wahrnehmung erweitert, indem sie mehr Bewusstheit für Details schafft, statt einfach drauf los zu reiten. Anschließend ist die Herausforderung, im Pylonenslalom beides in Einklang zu bringen. Diese Übung ist für jeden ein MUSS, der das innige Band zu seinem Pferd stärken möchte!

Reiten am Sitz – Vom Spielen und Lektionenreiten (Reiten, 17 Min.)

Stell Dir vor, du brauchst nur zu denken, und Dein Pferd versteht Dich blind. Die Voraussetzung dafür ist, dass Du klare Hilfen aus dem Sitz heraus gibst – und Deinem Pferd hin und wieder die Chance gibst, ausschließlich auf diese Sitzhilfen zu reagieren. Wir sehen, wie Tuuli mit Harry Lektionen im Sattel erspielt, sodass er genau zuhören muss. Fehler sind dabei bewusst erlaubt, ja sogar erwünscht. Heute geht es nicht um Präzision, sondern um das Band zueinander! Dies ist eine super wertvolle Übung für mehr Vertrauen und Verständnis, bei der Du nach einigen Malen einen enormen Motivationsschub bei Deinem Pferd feststellen wirst!

Folge 19: Korrekte Dehnungshaltung –> ab Tag 540

1. Dehnungsbereit – Korrekte Dehnungshaltung erarbeiten
2. Silhouettenwechsel – Versammlungs- und Dehnungsbereitschaft
3. Nase zum Boden – Die korrekte Antwort auf Dein Angebot

Dehnungsbereit – Die korrekte Dehnungshaltung erarbeiten (Handarbeit, Reiten, Unterricht, 48 Min.)

Die Dehnungsbereitschaft mit Deinem Pferd zu erarbeiten und sie dauerhaft zu erhalten – in jeder Gangart und aus jeder Lektion heraus – ist eine Schlüsselfähigkeit für gesundheitsförderliches Reiten. Nicht jedes Pferd findet den Weg in die Tiefe sofort. In diesem Video sehen wir Tuuli mit einer Reitschülerin, wie sie deren Stute den Weg in die Tiefe erklärt und ihr die Dehnungshaltung schmackhaft macht. Außerdem lässt sich so gleich ein Entspannungsanker für das Pferd konditionieren – ein weiteres extrem wertvolles Hilfsmittel für Reiten in Leichtigkeit und Gelassenheit. Dieses Video ist daher absolut essentiell für jeden Reiter – denn jedes Pferd MUSS die Dehnungshaltung aus dem FF beherrschen, um gesund zu bleiben!

Silhouettenwechsel im Pylonenparcours – Versammlungs- und Dehnungsbereitschaft ineinander wandeln (Reiten 12,5 Min.)

Pylonen bieten eine hilfreiche visuelle Unterstützung für Dein Pferd. In dieser Übung nutzt Du seine Antizipationsfähigkeit, damit es sich einerseits immer prompter und sicherer ans Gebiss heran dehnt und dabei den Rücken aufwölbt. Andererseits fragst Du immer wieder auch seine Versammlungsbereitschaft ab und verbesserst damit seine Durchlässigkeit. Nach einigen Durchgängen wirst Du merken, dass Dein Pferd Dir beides vermehrt von selbst anbietet. Wenn es so weit ist, wirst Du jederzeit Dehnungs- in Versammlungshaltung wandeln und Dein Pferd anschließend prompt wieder in die Tiefe entlassen können. Diese Übung verbessert das Verständnis Deines Pferdes für die verschiedenen Rahmen, die Du ihm mit Deinem Körper gibst – Prädikat: sehr wertvoll für Körper und Geist!

Nase zum Boden! – So gibt Dein Pferd die korrekte Antwort auf Dein Dehnungsangebot (Reiten, 14,5 Min.)

Auch im Wissensteil geht es um das große Thema Dehnungshaltung. Mit der effektiven Übung „Nase zum Boden“ erinnerst Du Dein Pferd immer wieder an das korrekte Herandehnen ans Gebiss – insbesondere dann, wenn es in der Vorwärtsbewegung Dein Angebot, die Zügel aus Deiner Hand heraus zu kauen nicht prompt annimmt. Dieses Video und die darin enthaltene Dehnungsübung sollte zum Erfahrungsschatz eines jeden Reiters gehören, denn konsequent angewandt, wirkt sich das Nase-zum-Boden-Angebot positiv auf die Losgelassenheit jedes Pferdes aus!

Folge 20: Denksportaufg. für Hinterhandaktivität –> ab Tag 570

1. Das ,V' – Mobilität und Bergaufantritt im Trab
2. Das ,U' mit Schenkelweichen – Hinterhandaktivität
3. Die Volte im Schwenken – Moblisierung und den Distanzkreis wahren

Das ,V’ in der Praxis – für mehr Hinterhandaktivität und einen Bergaufantritt im Trab (Reiten, Unterricht, 25 Min.)

Wie die Übung ,V’ in der Praxis hilft, die Hinterhand zu mobilisieren, Schub- und Tragkraft zu stärken und die Bergauftendenz in der Trabverstärkung zu fördern, sehen wir heute mit zwei Pferden: Hobsy und Silent Love. Wir begleiten diese beiden ganz unterschiedlichen Pferd-Reiter-Paare, wie sie die Herausforderungen dieser Übung meistern.Dieses Video ist hilfreich für jeden, der Trabverstärkungen erarbeiten und die Hinterbeine seines Pferdes effektiv zu mehr Schnelligkeit bringen möchte!

Das ,U’ mit Schenkelweichen – die Hinterhand mobilisieren (Reiten, 9 Min.)

Diese sehr variable Übung verfolgt zum einen das Ziel, Becken und Hinterhand Deines Pferdes zu mobilisieren. Zum anderen macht sie Dein Pferd achtsam darauf, wohin Du es aus Deinem Becken heraus verschieben möchtest – und das in allen drei Grundgangarten. Darüber hinaus kombiniert sie je nach Bedarf das lösende Element des Schenkelweichens mit dem versammelnden Effekt des Schulterhereins, mit der Rahmenerweiterung im Zulegen oder dem Aufwölben des Rückens in der Dehnungshaltung.Damit deckt diese Übung gleich vier Schlüsselfähigkeit ab, das Reittraining optimal zu gestalten – ein MUSS für jeden Reiter!

Die Volte im Schwenken – Becken und Hinterhand lösen und dem Pferd ein Gefühl für Deinen Distanzkreis vermitteln (Handarbeit, Unterricht, 25 Min.)

Die Volte im Schwenken ist eine unerlässliche Standardübung, die jedes Pferd und jeder Reiter beherrschen sollte. Sie hat gleich zwei Mehrwerte: Erstens dient sie dazu, Dein Pferd zu erziehen, mit seiner Schulter vor Deinem Distanzkreis zu weichen, statt sich Dir dominant mit der Schulter zu nähern und Dich wegzudrängeln. Zweitens lockert diese Übung das Becken und die Hinterhand Deines Pferdes und trägt obendrein dazu bei, die Hinterbeine schneller abfußen zu lassen. Wer diese Übung nicht kennt, sollte sich dieses Video unbedingt ansehen und sie mit dem eigenen Pferd nachempfinden – sie stärkt die Basisfähigkeiten für einen feinen Dialog mit dem Pferd!

Folge 21: Horseleadership –> ab Tag 600

1. Horseleadership – Kommunikation und Führung
2. Der Selbstdenker-Zirkel! – Selbstständige Mitarbeit fördern
3. Klare Ansagen! – Eskalierende Hilfen

Horseleadership – Deine Körpersprache schulen und die Führung in Eurer Zweierherde beanspruchen (Bodenarbeit, 46,5 Min.)

Ein Pferd, das uns aufmerksam zuhört, unseren Hilfen prompt folgt und sich merklich mit uns wohl fühlt, dass wünschen wir uns doch alle. Wenn wir dies erreichen wollen, müssen wir selbst das erfüllen, was für unser Pferd der höchste Wert ist: Sicherheit. Damit geht einher, selbst klar zu sein in dem, was wir wollen, ein Ruhepol für unser Pferd zu sein, sozusagen sein Fels in der Brandung. Wie gut es um diese unsere Führungsqualitäten bestellt ist, zeigt sich schon am Boden. Und genau das ist auch der Ort, an dem wir unsere eigene Führungspersönlichkeit entwickeln können. Der Inhalt dieses Videos MUSS zum Repertoire eines jeden Reiters gehören, der wirklich pferdegerecht mit seinem Partner Pferd umgehen und arbeiten will!

Der Selbstdenker-Zirkel! – Erzieh Dein Pferd zu selbstständiger Mitarbeit (Bodenarbeit, 17 Min.)

Beim Reiten sollte es nicht darum gehen, unser Pferd zu dominieren. Wir wollen – neben dem Anspruch auf die Führungsposition in der Zweierherde mit unserem Pferd – vor allem eine partnerschaftliche Beziehung zu ihm. Dazu gehört auch, dass wir Dinge in seine Verantwortung delegieren, z. B. dass es eine Aufgabe selbstständig weiter fortführt, bis wir ihm eine andere Aufgabe übertragen. Der Selbstdenker-Zirkel schult auch uns, denn es will gelernt sein, sich selbst zurück und Kontrolle abzugeben – und nur im entscheidenden Moment impulsartig einzugreifen. Mit dieser Übung erziehst Du Dein Pferd zu selbstständigem Mitdenken, deshalb ist sie von höchstem Wert für jeden Reiter!

Klare Ansagen! – Reiterhilfen pferdeverständlich eskalieren (Theorie, 15 Min.)

Wenn Beobachter meinen, Dein Pferd könne Deine Gedanken lesen, hat das vor allem damit zu tun, wie gut Du es geschafft hast, Dein Pferd zu erziehen, auf feinste Signale und Hilfen von Dir augenblicklich zu reagieren. Für eine deutliche, pferdeverständliche Kommunikation und schnelle Lerneffekte helfen Dir die Eskalationsstufen – ein Prinzip, das unsere Pferde selbst untereinander benutzen, um über Blicke, Energie und Gesten miteinander zu kommunizieren. Dieses Video ist Gold Wert für jeden Reiter, denn wer ein Pferd fein reiten, ausbilden und trainieren will, muss in diese natürliche Pferd-Pferd-Kommunikation einsteigen!

Folge 22: Mehr Präzision erreiten –> ab Tag 630

1. Im Kontakt bleiben – Bezieh Dein Pferd mental auf Dich
2. Die Mittellinie – Schnurgerade geradeaus
3. Die korrekte Schulterposition – Das erleichtert die Geraderichtung

Im Kontakt bleiben! – Dein Pferd lauert auf mehr Tempo? Mit diesen Übungen behältst Du es sicher bei Dir (Reiten, Unterricht, 40 Min.)

Wie gehst Du souverän damit um, wenn Du ein „Pulverfass“ unter Dir hast? Welche Übungen helfen und welche Gedankenbilder? In diesem Video sehen wir, wie Tuuli mit Nicole und Percy daran arbeitet, das Tempo sicher zu kontrollieren und mehr aus dem Sitz statt mit der Hand zu regulieren. Dieses Video hilft jedem, der seine „Rennmaus“ zur ruhe bringen möchte. Die Übungen eignen sich aber auch für alle anderen Reiter ganz hervorragend, um mehr Präzision und Feinabstimmung in die Kommunikation mit dem Pferd zu bringen!

Die Mittellinie mit Volten – Schnurgerade Linien auch ohne Anlehnung an die Bande erreiten (Reiten, 7,5 Min.)

In dieser Übung trainierst Du die Linientreue Deines Pferdes auch ohne Bande. Mit Pylonen als optische Hilfen tastest Du Dich zunächst an das Thema heran und steigerst den Schwierigkeitsgrad allmählich, indem Du zwischendurch Volten einbaust und daraus die schnurgeraden Linien entwickelst. Diese Übung ist für jeden gedacht, der die Geraderichtung fördern und ein Schwanken seines Pferdes reduzieren möchte. Prädikat wertvoll für Balance, Geraderichtung und Turniervorbereitung – denn das präzise Einreiten auf der Mittellinie ist Deine Visitenkarte in jeder Dressurprüfung!

Die korrekte Schulterposition – Der Fokus auf diese Feinheit erleichtert Dir die Geraderichtung immens! (Reiten, Unterricht, 17 Min.)

Als „Gymnastiklehrer“ unserer von Natur aus schiefen Pferde müssen wir Sorge dafür tragen, die Vorhand immer korrekt vor der Hinterhand auszurichten, weil es sonst zu Fehlbelastungen kommt. In diesem Video sehen wir, wie Tuuli genau das mit Konni und ihrer Stute Sitara neu erarbeitet. So kannst Du Dein Pferd im Handumdrehen fein korrigieren, wenn es mit seiner Vorhand außen oder innen ausweicht. Dieses Video ist für jeden Reiter absolut essentiell, denn das Ergebnis ist eine durchgängige Geraderichtung und die Fähigkeit, diese immer wieder zu erreichen!

Folge 23: Geschmeidigkeit –> ab Tag 660

1. Stangenarbeit – Verantwortung und Selbsthaltung
2. Das Kleeblatt – Biegsamkeit, Balance, Geraderichtung
3. Kreativ biegen – Lösen und Versammeln im Trab

Stangenarbeit – Verantwortung delegieren, Geschmeidigkeit und Selbsthaltung fördern (Reiten, Unterricht, 30 Min.)

Lehre Dein Pferd Verantwortung dafür zu übernehmen, wo es hintritt. So lernt es nicht nur selbstständig mitzudenken, sondern wird auch trittsicherer. Außerdem lässt die Stangenarbeit mit verschiedenen Abständen es wunderbar geschmeidig werden. Du wirst merken, wie Dein Pferd beginnt, sich mehr selbst zu tragen und durch seinen Rücken zu schwingen. Dieses Video ist für alle gedacht, die abwechslungsreich arbeiten und dabei sehr viel bewirken möchten: Selbstständiges Mitarbeiten über den Rücken aus einer engagierten Hinterhand!

Das Kleeblatt – Balance und Geschmeidigkeit trainieren (Reiten, 10,5 Min.)

Die geraderichtende Biegearbeit ist das A und O für ein ausbalanciertes Pferd. Das Kleeblatt ist eine hervorragende Möglichkeit, Biegsamkeit, Selbsthaltung und Geraderichtung spielerisch zu verbessern. Die aneinandergereihten Dreiviertelvolten lassen sich größenmäßig nach Bedarf variieren. Zudem kannst Du mit ihrer Hilfe Stellung und Biegung konstant durchhalten – ohne einfach nur langweilig auf einer Volte „herum zu kringeln“. Diese Übung gehört deshalb ins Grundrepertoire eines jeden Reiters. Das Muster des Kleeblatts stärkt das Pferd nicht nur physisch, sondern bezieht es auch denksportlich mit ein: Zuhören garantiert!

Kreativ biegen im Trab – Lösen und versammeln mit Zirkeln und Seitwärts (Reiten, Unterricht, 10 Min.)

Wir sind live dabei in Tuulis Unterricht mit Uschi und Cheeva. Unser Thema heute: die lösende und versammelnde Biegearbeit im Trab. Wir sehen, in welchen Übungen Cheeva mithilfe von Silhouttenwechseln, Zirkeln, Seitengängen und Tempounterschieden immer geschmeidiger wird und sich zunehmend mehr selbst trägt. Dieses Video ist für jeden interessant, der Biegsamkeit und Geraderichtung seines Pferdes verbessern möchte – ein Mitschnitt direkt aus bewährter Trainingspraxis!

Folge 24: Doppellonge –> ab Tag 690

1. Doppellonge – Reiten vom Boden aus
2. Außenwirkung – Fühlen wie Du auf Dein Pferd wirkst
3. Die Doppellonge korrekt verschnallen – 4 Varianten

Doppellonge – Reiten vom Boden aus mit der Doppellonge (Longieren, 64 Min.)

Das Training mit der Doppellonge ist ein fast schon gleichwertiger Ersatz zum Reiten. Denn die beiden Longen können die Zügel simulieren und dem Pferd Anlehnung geben, während der Reiter mit seiner kristallklaren Körpersprache seine Impulse aus dem Sitz ersetzt und sein Pferd vom Boden genauso effektiv gymnastizieren kann wie im Sattel. Dieses Video hilft jedem Reiter, der nach einer Abwechslung im Trainingsplan sucht oder mal eine Alternative zum Reiten braucht. Das Reiten vom Boden aus schult beide – den Reiter in seiner Außenwirkung, das Pferd im Zuhören und mit effektiver Gymnastik!

Außenwirkung – Fühlen wie Du auf Dein Pferd wirkst (Trockentraining, Unterricht, 8 Min.)

Diese Übung ist anders: Heute reiten wir nicht, sondern schlüpfen für einen Moment in die Hufe unseres Pferdes und fühlen, wie unser Pferd sich fühlt, wenn wir es longieren. Was kommt tatsächlich von Deiner Körpersprache bei Deinem Pferd an. Bist Du klar? Versteht es Dich? Oder lässt Du es im dunkeln tappen? Dieses Video ist ein absolutes MUSS für jeden, der eine Longe in die Hand nimmt – ganz zu schweigen von der Doppellonge ;-) Wer einmal in die Haut und Hufe seines Pferdes schlüpft, merkt nicht nur, wie er sich selbst deutlicher ausdrücken kann, er gewinnt auch an Empathie!

Die Doppellonge korrekt verschnallen – 4 Varianten (Trockentraining, Unterricht, 16,5 Min.)

Nicht jede Verschnallung der Doppellonge eignet sich für jedes Ziel – und auch nicht für jedes Pferd. In diesem Video sehen wir Seminarausschnitte verschiedener Pferde und Verschnallungsvarianten der Doppellonge. Tuuli zeigt ihren Schülern jeweils worauf es ankommt und zu welchem Ausbildungsstand und Trainingsziel diese Verschnallung passt. Dieses Video zeigt notwendiges Grundlagenwissen, bevor mit der Arbeit an der Doppellonge begonnen wird. Es gibt Dir 4 Verschnallungsvarianten an die Hand, die sich bewährt haben. So bist Du in der Lage, angemessen auf Dein Pferd einzugehen, sodass Ihr beide Freude am Longieren mit zwei Longen habt!

Staffel 3 (2015 – Folge 25-36):

Folge 25: Das Fundament – Sitz und Kontakt –> ab Tag 720

1. Elastisch sitzen – Stzübungen an der Longe
2. Der Körperscan – Elastizität und Balance
3. Kontaktaufnahme an der Hand – Genickmassage

Elastisch sitzen – Sitzübungen an der Longe für einen tiefen Sitz (Unterricht, Sitzünungen an der Longe, 37,5 Min.)

Birgitt hat erst vor Kurzem mit dem Reiten begonnen. Heute soll sie sich an der Longe auf ihren Sitz konzentrieren – ohne neben ihrer eigenen Balance auch noch auf ihr Pferd achten zu müssen. Tuuli zeigt ihr Übungen, die helfen, zu einem elastischen, tiefen Sitz zu gelangen. Jeder Reiter sollte sich von Zeit zu Zeit an die Longe nehmen lassen – nicht nur Reitneulinge – das fördert die Balance! Dieses Video ist eine wertvolle Grundlage für jeden Reiter, um sich einen losgelassenen, unabhängigen Sitz zu erarbeiten. Ein ausbalanicert und elastisch sitzender Reiter ist die Basis, damit das Pferd zu einer optimalen Losgelassenheit finden kann.

Der Körpercan – zu Elastizität und Balance finden (Sitzübung an der Longe, 13 Min.)

Diese Übung – hier an der Longe vorgeführt – lässt sich beim Reiten zwischendurch nutzen: zum Einstimmen auf die Trainingseinheit am Anfang oder zwischendurch, wenn wir uns zu verspannen drohen. Dann hilft der Körperscan, bei dem Du systematisch alle großen Gelenke Deines Körpers lockerst und flexibilisert. Das wiederum ist die Basis, die Bewegungen Deines Pferdes im Sattel ausbalancieren zu können. Diese Übung schult Dein Körperbewusstsein und bringt Elastizität in Deinen Sitz – eine Schlüsselfähigkeit für feines Reiten!

Kontaktaufnahme an der Hand – Die Genickmassage mit einer Remonte (Handarbeit, Unterricht, 17,5 Min.)

Nicht jede Verschnallung der Doppellonge eignet sich für jedes Ziel – und auch nicht für jedes Pferd. In diesem Video sehen wir Seminarausschnitte verschiedener Pferde und Verschnallungsvarianten der Doppellonge. Tuuli zeigt ihren Schülern jeweils worauf es ankommt und zu welchem Ausbildungsstand und Trainingsziel diese Verschnallung passt. Dieses Video beschäftigt sich mit den fundamentalen Basics: der Genickmassage an der Hand – ein essentielles Must-Know!

Folge 26: Muster im Pferdetraining –> ab Tag 750

1. Denksport – für Körper und Geist
2. Das V-R-K-M-Muster – achtsames Mitdenken
3. Muster im Training – das richtige Maß finden

Denksport für Körper und Geist – den Geist beschäftigen und dabei den Körper stärken (Unterricht, Reiten, 35,5 Min.)

Heute können wir zwei verschiedene Pferde beobachten: Belle stellt und mit ihrem James Bond eine Übung für die Lösungsphase vor und Andrea erarbeitet in der Arbeitsphase mit ihrem Hobsy eine von Tuulis Lieblingsübungen, den „Doppelten Bogen“. Beide Übungen sind angewandte Muster, in denen der Geist wach bleiben muss – und zwar von Pferd und Reiter :-) -, während der Körper gestählt wird. Dieses Video ist hilfreich für jeden, der sein Pferd gezielt und konzentriert lösen und auf beiden Händen gleichmäßig geschmeidig machen möchte!

Das Muster „Vorwärts – rückwärts – kehrt und Marsch!“ – für selbstständiges, achtsames Mitdenken (Reiten, 7 Min.)

Diese Übung eine der effektivsten, die Du überhaupt mit Deinem Pferd reiten kannst – ebenso anspruchsvoll ist sie auch, denn sie kombiniert verschiedene Richtungen und Wendungen, wobei hier die Details wichtig sind! Der Effekt: zum einen wird Dein Pferd wunderbar aufmerksam für die Abfolge dieses Musters. Zum anderen wird seine Reaktionsgeschwindigkeit geschult, denn nicht immer folgt das Muster an der gleichen Stelle. Denn unser Pferd soll keine voreiligen Schlüsse ziehen, sondern sich lediglich bereit machen, die Hilfen seines Reiters zu lesen und dann auszuführen! Dieses Video ist für alle gedacht, die eine neue Kombination aus Lektionen ausprobieren und den Fokus ihres Pferd kristallklar lenken lernen wollen!

Muster im Pferdetraining richtig nutzen – Mitdenken statt Automatisierung erreichen (Theorie, Bodenarbeit, Reiten, 23 Min.)

Dieses Theorievideo zielt vor allem auf die mentale Komponente ab: Du lernst, ein Muster so zu nutzen, dass Dein Pferd es erkennt, beginnt mitzudenken und sich selbstständig und vorausschauend bereit macht für den nächsten Übungsabschnitt. Auf der anderen Seite gilt es, eine Automatisierung des Musters zu vermeiden. Der Startschuss sollte immer noch vom Reiter kommen! Wer Übungen als Muster nutzt, muss die richtige Balance finden: Unser Pferd soll selbstständig Mitdenken, aber uns dabei ganz genau zuhören. Dieses Video ist ein absolutes MUSS für jeden Reiter, denn es lehrt exemplarisch, genau diese Balance zu finden zwischen Eigenverantwortung und Nachfragen des Pferdes!

Folge 27: Klarer Fokus für Pferd und Reiter –> ab Tag 780

1. Ablenkung – Cool bleiben und den Fokus lenken
2. Die Mittellinie mit Kehrtvolten – Fokus auf die Längsachse!
3. Fokus: gewusst wie! – Seitengänge klar gemacht

Ablenkung – Cool bleiben, überschüssige Energie in die richtigen Bahnen lenken und so zur Losgelassenheit finden (Reiten, Unterricht, 50 Min.)

Der 5-jährige Doornkaat „tanzt“ Annelie gern ein wenig aus dem Rahmen weg, indem er sie falsch hinsetzt und aus der Spur tritt. In dieser Unterrichtseinheit verfolgen wir, wie Tuuli Annelie anleitet, sodass sie das Problem mit Seitengängen in den Griff bekommt und Doornkaat immer besser am Sitz behält. Erschwert wird das Ganze, weil nebenan Kinder mit Bällen Trampolin springen. Mit Tuulis Übungen gelingt es dennoch, den Fokus des jungen Pferdes zu lenken und es zu lockerem Trab und Galopp zu bewegen. Dieses Video ist hilfreich für jeden, der sein Pferd auf sich fokussieren und seine Aufmerksamkeit dauerhaft behalten möchte!

Die Mittellinie mit Kehrtvolten – Fokus auf die Längsachse für Mobilität und Selbsthaltung (Reiten, 7,5 Min.)

Mit dieser Übung bringst Du nicht nur Abwechslung in Dein Reiten, sondern trainierst, die Längsachse Deines Pferdes zu beeinflussen: gerade oder gebogen im Geradeaus oder im Vorwärts-Seitwärts. Das macht Dein Pferd nicht nur mobil, sondern Du erreichst mit einer Kombination aus Seitengängen, Kehrtvolten, Zulegen und Fast-Halten eine wunderbare Selbsthaltung. So wird Dein Pferd ganz leicht in Deiner Hand und lernt, Deinem Sitz zu folgen. Diese abwechslungsreiche Übung ist hocheffektiv für alle, die mehr Geschmeidigkeit und Leichtigkeit in Ihr Reiten bringen möchten!

Fokus: gewusst wie! – Seitengänge mit HuGo dem Reitsimulator (Trockentraining, Unterricht, 13,5 Min.)

Seitengänge wie Schulterherein, Travers, Konterschulterherein und Revers ineinander zu verwandeln, ist leicht – wenn man weiß, was genau man tun muss. Damit eben das dem Reiter bewusst wird, hat Tuuli HuGo, den SMARTreiten®-Simulator erfunden. Heute schauen wir Annelie zu, wie sie sich unter Tuulis Anleitung die Hilfegebung in den verschiedenen Seitengängen auf HuGo klar macht, falsche Bewegungsmuster erkennt und auch schon mal ihren Körper überdeutlich einsetzt, um die richtigen Bewegungsmuster zu erfühlen und zu verinnerlichen. Dieses Video bietet einen neuen Zugang zum Thema Seitengänge und ist für alle gedacht, die ihr Reiten bewusster gestalten und verfeinern möchten!

Folge 28: Erlernen neuer Bewegungsmuster –> ab Tag 810

1. Isolieren, fokussieren, integrieren – Lernprozesse fördern
2. Die Mittellinie mit Kehrtvolten – Fokus auf die Längsachse!
3. Fokus: gewusst wie! – Seitengänge klar gemacht

Isolieren, Fokussieren, Integrieren – Neue Bewegungsmuster erarbeiten, um Mobilität, Reaktionsfreude und Dehnung zu verbessern (Reiten, Unterricht, 44 Min.)

Linda wünscht sich von ihrer 9-jährigen Stute mehr Reaktionsfreude auf Sitz und Schenkel. Wir sehen wie Tuuli sie anleitet, einzelne Dinge – wie die Hinterhand zu verschieben, die Vorhand zu dirigieren oder die Ganasche in der Dehnung zu öffnen – isoliert von allem anderen einzuüben und anschließend wieder in das große Ganze zu übertragen. So gelingt es ihr, der Stute verbesserte Bewegungsmuster zu zeigen und diese dann in die Bewegung zu integrieren. Dieses Video ist wertvoll für jeden, der sich nicht mit dem Status Quo zufrieden geben, sondern gezielt neue Bewegungsmuster erarbeiten und im entscheidenden Moment abrufbar machen möchte!

Dirigieren im Kontakt – Bodenarbeit einmal anders! (Trockentraining, Unterricht, 10,5 Min.)

Wie nimmst Du im Kontakt mit Deiner Körpersprache Einfluss auf Dein Pferd? Wie steigerst Du Deine Hilfen verständlich für Dein Pferd, damit es sie auch prompt umsetzt – und sich dabei mit Dir wohlfühlt? Dies lernst Du in dieser Übung aus der Perspektive Deines vierbeinigen Freundes – und mit dem Feedback Deiner ReiterskollegInnen auch aus Deiner Führposition am Boden. Das Ziel: Jeweils auf den richtigen Körperteil Deines Pferdes Einfluss nehmen! Diese etwas andere Übung eröffnet Dir neue Perspektiven, wie Du das Schenkelweichen gezielt mit Deinem Pferd am Boden erarbeitest!

Zielklarheit – Je klarer Du bist, desto schneller lernt Dein Pferd (Bodenarbeit, Unterricht, 10,5 Min.)

Trockentraining bringt nur etwas, wenn du die Aha!-Effekte daraus auch in das Training mit Deinem Pferd überträgst. Wie gelingt dieser Transfer und was sagt Dein Pferd dazu? Bist Du selbst schon klar genug und unterstützt Dein Pferd nachhaltig im Lernprozess? Am Beispiel des Ziels „die Vorhand um die Hinterhand dirigieren“ verfolgen wir, wie Tuuli Silke anleitet, im Dialog mit ihrem Pferd selbst noch viel genauer und deutlicher zu werden. Dieses Video ist als Inspiration für jeden Reiter gedacht, die eigene Zielklarheit und das eigene Kommunikationsverhalten zu überprüfen und gegebenenfalls anzupassen!

Folge 29: Durchlässigkeit und Schub –> ab Tag 840

1. Versammlung – Bereitschaft & Fähigkeit
2. Die Öse – Balance, Biegung, Geraderichtung
3. Quadratvolte – Durchlässigkeit fördern

Versammlung – Bereitschaft und Fähigkeit (Reiten, Unterricht, 36 Min.)

Heute beobachten wir zwei verschiedene Pferde auf dem Weg bzw. in der Versammlung. In der Lösungsphase arbeitet Tuuli mit Ulrike und ihrem Pferd daran, die Hinterhand zu mobilisieren und gleichzeitig die Durchlässigkeit zu fördern. Dafür kommt das Schenkelweichen in verschiedenen Varianten zum Einsatz – so wie Du es selbst vielleicht noch nie gemacht hast. In der Arbeitsphase geht es dann mit Miri und Bell darum, den Hand- sowie Außengalopp mehr zu setzen. Dieses Video ist für jeden Reiter gedacht, damit seine Hilfen immer besser durch sein Pferd hindurch fließen :-) !

Die Öse – Balance, Biegung und Geraderichtung verbessern (Reiten, 12,5 Min.)

Diese Übung hilft Dir, drei wichtige Grundelemente feinen Reitens zu verbessern: die Geraderichtung, die Balance und die Längsbiegung Deines Pferdes. Weil Du hier zwischen Volten und Geradeaus ohne Anlehnung an die Bande wechselst, muss Dein Pferd sich immer wieder auf die neue Linie ausbalancieren. Du selbst bist gefordert, es mit deutlich einrahmenden Hilfen dabei zu unterstützen. Zusätzlich ist die Öse sehr effektiv, um den Außengalopp spielerisch zu festigen und die Galopppirouetten ebenso leichtfüßig vorzubereiten. Diese variantenreich reitbare Übung ist ein Muss für jeden Reiter, denn mit ihr lassen sich die wichtigsten Stützen der Dressurreiter gezielt trainieren!

Quadratvolte – Versammlungsbereitschaft und -fähigkeit fördern (Reiten, Unterricht, 9,5 Min.)

Die Quadratvolte mit Schulterherein und Travers ist eine hochwirksame Übung, die Durchlässigkeit Deines Pferdes zu verbessern. Wir sehen, wie Nicole mit Percy im Unterricht bei Tuuli diese Übung umsetzt, um mehr Versammlungsbereitschaft und mit der Übung auch mehr Versammlungsfähigkeit ihres Pferdes zu erreichen. Im Laufe dieser Trainingssequenz lernst Du, welche Details dabei wichtig sind. Dieses Video ist hilfreich für jeden Reiter, der die Zuhör- und Versammlungsbereitschaft effektiv verbessern möchte. Mithilfe von Pylonen wir die Quadratvolte zum Kinderspiel, in dem das Pferd lernt, mitzudenken und sich selbst aufzunehmen!

Folge 30: Der Rahmen für Dein Pferd –> ab Tag 870

1. Übergänge – Rahmen und Silhouette kombinieren
2. Das Spiel mit dem Rahmen – Achtsamkeit
3. Ein Gedankenbild – Der Rahmen im Sattel

Übergänge – Deinen Rahmen und die Silhouette Deines Pferdes geschickt kombinieren (Reiten, 26,5 Min.)

In der heutigen Trainingseinheit geht es darum, den Rahmen für Dein Pferd und seine Silhouette so zu kombinieren, dass Übergänge rund und fließend gelingen. Tuuli fokussiert mit Fiete Schritt-Trab-Übergänge, dann kurz Trab-Galopp- und schließlich Schritt-Galopp-Übergänge. Wir können beobachten, wie sie ihn einrahmt und seine Oberlinie bewusst gestaltet – und ihn bei Bedarf auch korrigiert, im Rahmen, in der Silhouette, aber auch im gelassenen Zuhören. Dieses Video ist für jeden Reiter gedacht, der sich klarer darüber werden möchte, wie er Übergänge gymnastisch wertvoll reitet!

Das Spiel mit dem Rahmen – für Achtsamkeit und klares Einrahmen (Reiten, 7,5 Min.)

Diese Übung hilft Dir, Dein Pferd aufmerksam für Deine Hilfen zu machen. Je klarer Du die verschiedenen Rahmen, die Du ihm gibst unterscheidest und je deutlicher Du die “Tür im Rahmen” in die Richtung öffnest, in die Du reiten möchtest, desto sicherer wird Dein Pferd das in die Tat umsetzen, was Du gerade vorhast. In dieser Übung verbesserst Du Deine Fähigkeit, Dein Pferd sehr klar im Vorwärts, im Seitwärts und in Wendungen am Platz einzurahmen. Das macht dieses Übung zu einer Bereicherung für jeden Reiter!

Ein Gedankenbild – Der Rahmen, den Du Deinem Pferd im Sattel gibst (Reiten, Unterricht, 14 Min.)

Wie rahmst Du Dein Pferd ein, ohne es gefühlt in einer „Box“ einzuschließen, sodass es weder vor noch zurück kann. Wie schaffst Du es, immer die richtige „Tür“ im Rahmen offen zu lassen, sodass Du die Bewegungsenergie Deines Pferdes in die richtige Richtung kanalisierst? Das ist die zentrale Frage in diesem Theorievideo. Dieses Video ist hilfreich für jeden Reiter, seinem Pferd klarer körpersprachlich, also mit seinen Reiterhilfen mitteilen möchte, in welche Richtung er reiten will!

Folge 31: Sanfte Vereinbarungen – gebisslos -> ab Tag 900

1. Gebisslose Feinarbeit – Schwung, Geraderichtung, Durchlässigkeit
2. Der Leitstrahl – Deiner Energie folgen
3. Stellung ohne Gebiss – Ein systematischer Weg

Gebisslose Feinarbeit für Geschmeidigkeit, Geraderichtung und Durchlässigkeit (Reiten, Unterricht, 40,5 Min.)

In dieser Trainingseinheit sehen wir Tuuli im Unterricht mit Dani. Ihr Ziel: die Geraderichtung ihres Haflingers verbessern. Dafür aktiviert sie seine Hinterhand mit der Ziehharmonika und auf der Schleife mit Seitengängen. Außerdem gibt Tuuli der Reiterin Feedback von unten, sodass sie ihr Pferd noch klarer mit ihrem Sitz einrahmen kann – auch auf Linien ohne optische Begrenzung der Bande. Denn hier neigt der Haflinger gern dazu, mit der Vorhand aus dem Rahmen zu „schwanken“. Dieses Video ist hilfreich für jeden, der sein Pferd feiner reiten, es klarer mit seinen Hilfen einrahmen und zu mehr Durchschwung im Trab bringen möchte!

Der Leitstrahl – Deiner Energie folgen (Reiten, 9 Min.)

In dieser Übung stimmst Du Dein Pferd auf Deinen Energiestrahl ab. Das ist Deine gebündelte Treibeenergie, die Du in Deinem Sonnengeflecht sammelst und dann in die gewünschte Richtung ausstrahlen lässt, sodass Dein Pferd ihr wie einem Leitstrahl folgt. Mit ein wenig Übung bringt Dir diese Technik ein Pferd, dass auch ohne Zügelhilfen mit Dir vorwärts, rückwärts, links, rechts und sogar vorwärts-seitwärts tanzt. Dieses Video ist ein Muss für jeden Reiter auf jedem Niveau. Denn diese Übung gehört zu den Basics, ist aber extrem anspruchsvoll, wenn Du sie ohne den Einsatz der Zügelhilfen reitest – hier zeigt sich die Wahrheit. Das macht diese Übung umso effektiver!

Stellung ohne Gebiss – Ein Weg zur korrekten Stellung (Reiten, 10 Min.)

Um fein reiten zu können, bedarf es der korrekten Stellung Deines Pferdes. Die Vereinbarung korrekter Stellung sollte in jeder Lage abrufbar sein – ganz gleich ob mit oder ohne Gebiss. Mit diesem systematischen Weg versteht Dein Pferd die Stellung und lernt, sie zu akzeptieren. Ganz nebenbei baust Du Vertrauen auf. Denn das Loslassen im Genick ist nicht nur ein körperlicher Prozess, sondern auch eine mentale Herausforderung für Dein Pferd: Mit dem Loslassen gibt es die Kontrolle über seinen Körper an Dich ab. Das braucht eine starke Vertrauensbasis! Dieses Video ist eine wichtige Grundlage für jeden Reiter, der nicht nur feiner, sondern auch pferdegerechter reiten möchte!

Folge 32: Stetige Anlehnung -> ab Tag 930

1. Gummibandanlehnung – Biegung und Durchlässigkeit
2. Drehachse auf dem Ohrenzirkel – Stetige Anlehung sichern
3. Festmachen korrigieren – Anlehnung verbessern

Festmachen korrigieren – Das Pferd zum Hals-fallen-lassen bringen (Reiten, Unterricht, 32 Min.)

In diesem Unterrichtsmitschnitt sehen wir, wie Tuuli mit Katharina erarbeitet, ihre Stute deutlicher am Außenzügel zu führen – wie an einem sanft gespannten Gummiband. Die Übungen, die die beiden einsetzen, helfen dabei die Stute in stetiger Anlehnung über den Rücken zu reiten und sie geschmeidig zu biegen. Außerdem liegt der Fokus auf einer stets sauberen Vorbereitung für alle biegenden Übungen. Dieses Video ist hilfreich für jeden Reiter, der sein Pferd sicher am Außenzügel führen und immer geschmeidiger machen möchte!

Die Drehachse auf dem Ohrenzirkel – Klarer Körpereinsatz für eine stetige Anlehnung (Trockentraining mit Reitnudel ReSi, 7 Min.)

Diese Übung macht Dir deutlich, wie Du die Wirbelsäule und damit die Geraderichtung sowie die Längsbiegung Deines Pferdes durch die Ausrichtung Deines Körpers beeinflusst. Im Fokus stehen dabei Deine imaginären „Hüft- und Schulteraugen“. In der Drehachse bringst Du Dein Pferd korrekt an den äußeren Zügel und der Ohrenzirkel gibt Dir dabei die Gelegenheit, diese neue Fähigkeit, Dein Pferd zum Hals-Fallen-lassen zu bringen, immer wieder anzuwenden. Dieses Video hilft jedem Reiter, der sich ein durchlässigeres Pferd wünscht – und selbst klarer im Sattel kommunizieren möchte!

Festmachen korrigieren – Das Pferd zum Hals-fallen-lassen bringen (Reiten, Unterricht, 15 Min.)

Ein Pferd, das sich festhält, ist nicht nur unbequem zu sitzen und zu reiten, es lässt die Reiterhilfen auch nicht durch seinen Körper durch und setzt sie in der Folge nicht um. Mit Feli und ihrer Stute arbeitet Tuuli in diesem Seminarmitschnitt genau an dem Thema Durchlässigkeit. Feli hat schon viel mit ihrem – früher widersetzlichen – Pferd erreicht, nun hilft Tuuli ihr nun dabei, einen Schritt weiter zu kommen in puncto Loslassen und Rittigkeit. Dieses Video hilft Reitern, Probleme in der Anlehnung in den Griff zu bekommen – nicht mit Gewalt, sondern mit gezielten Übungen und der notwendigen Geduld!

Folge 33: Wendigkeit -> ab Tag 960

1. Wendigkeit und Mobilität – für mehr Reaktionsfreude
2. Wendungsspiele – prompte Wendigkeit
3. Reaktionsfreude sichern – Feinabstimmung

Wendigkeit und Mobilität – So werden die Reaktionen Deines Pferdes prompter und es selbst mobiler (Bodenarbeit, Reiten, Unterricht, 37,5 Min.)

Svenja wünscht sich ihre Stute mobiler, reaktionsfreudiger und wendiger. In diesem Seminarausschnitt sehen wir die DressurCoach-Übung dieses Monats, die „Wendungsspiele“, in Aktion. Das Ziel: Vor- und Hinterhand separat beeinflussen können, um dadurch die Traversalen zu verbessern und insgesamt mehr Reaktionsfreude zu erzeugen. Dieses Video ist für Reiter gedacht, Lektionen verfeinern möchten, indem sie gezielt mehr Einfluss auf ihr Pferd nehmen!

Wendungsspiele – Effektive Hilfen für prompte, flüssige Wendigkeit (Reiten, 9,5 Min.)

Mit dieser Übung stellst Du rasch fest, an welcher Stelle bzw. in welchem Körperteil Dein Pferd hakt, wenn es darum geht, prompt und in fleißiger Fußfolge um die Vor-, die Hinterhand oder in der Bewegung zu wenden. Wenn Du weißt, wo es hakt, kannst Du mit den hier vorgestellten Abläufen mehr Reaktionsfreude und somit promptere Antworten auf Deine Hilfen mit Deinem Pferd erarbeiten. Dieses Video ist für alle gedacht, die sich auf effektive und zugleich spielerische Weise ein wendiges Pferd erreiten möchten, das reaktionfreudig ist!

Reaktionsfreude sichern – Feinabstimmung per Schulterklick (Theorie, Trockentraining, 8 Min.)

Wie reaktionsfreudig ist Dein Pferd? Und wenn es reagiert, tut es das dann in die richtige Richtung? Wie genau kannst Du die Vorhand Deines Pferdes vor seiner Hinterhand ausrichten? Mit dem Schulterklick erhältst Du nicht nur ein wirkungsvolles Handwerkszeug, um Dein Pferd zu schnelleren Reaktionen der Vorhand zu veranlassen und es in der Schulter zu begrenzen, sondern du hältst damit auch ein wertvolles Mittel in der Hand, um Dein Pferd mit feinen, unsichtbaren Hilfen geradezurichten. Dieses Video ist ein Muss für jeden, der sein Pferd noch feiner reiten und exakt geraderichten möchte!

Folge 34: Fehler als Lernchance schätzen -> ab Tag 990

1. Achtung Fehler – konstruktiv mit ihnen umgehen
2. Schicken und einladen – klare Absprachen
3. Fehler als Lernchancen nutzen

Achtung Fehler – Konstruktiv mit Fehlern umgehen und so Lernchancen nutzen (Bodenarbeit, 43 Min.)

Nicht immer läuft alles nach Plan. Du kannst Dir mit Deinem Pferd noch so schöne Ziele setzen, es kann immer mal sein, dass es heute schlicht nicht funktioniert, was Du geplant hast. Hier heitß es flexibel bleiben statt in Ärger zu versinken oder die Flinte ins Korn zu werfen. Statt der von mir angedachten Trainingseinheit rund um das Thema Feinabstimmung auf die Körpersprache ist dieser Videodreh zu einem Musterbeispiel für den konstruktiven Umgang mit Fehlern geworden …Dieses Video ist für jeden gedacht, der schnell die Geduld mit seinem Pferd (oder auch mit sich selbst) verliert. Wahre Größe zeigt sich, wenn man die Situation akzeptieren kann, wie sie ist. Das Mottto lautet: Sei flexibel!

Schicken und einladen – Klare Absprachen mit Deinem Pferd (Bodenarbeit, 13,5 Min.)

Wie klar bist Du in Deinem Zielbild, wie klar in Deiner körpersprachlichen Kommunikation mit Deinem Pferd? Die Basis einer gemeinsamen Sprache ist es, die einzelnen Elemente dieser Sprache, quasi ihre Buchstaben, einzeln einzüben. Das heißt, die Bedeutung einzelner Signale und Hilfen zu vereinbaren. Dein Pferd jederzeit in eine Richtung schicken und auch wieder zu Dir einladen zu können, zählt zu den grundlegenden Absprachen mit ihm. Genau darum geht es in dieser Übung. Diese Übung schult Dich und Dein Pferd, klare Signale zu geben und zu akzeptieren!

Fehler als Lernchance schätzen – Eine neue Sicht auf Fehler (Theorie, 5,5 Min.)

Es geht nicht immer alles nach Wunsch. Dein Pferd soll kein Sklave sein und Du sein Herr. Es darf durchaus seine eigene Meinung und seinen eigenen Kopf haben. Was nun, wenn Du Dir ein Ziel gesetzt hast und Dein Pferd hört so gar nicht zu, macht Fehler? Führen diese Fehler Dich dazu, emotional zu werden, oder geben sie Dir eine Chance an die Hand, gemeinsam mit Deinem Pferd an dieser Herausforderung zu wachsen? Schaukelt Ihr Euch gegenseitig hoch oder gelingt es, das Ziel oder einen Teilerfolg auf einem alternativen Weg zu erarbeiten? Dieses kurze Theorievideo gibt Dir eine neue Sicht auf Fehler an die Hand: Wer Fehler gern sieht, kann aus ihnen lernen und an ihnen wachsen!

Folge 35: Kontrolle erarbeiten und behalten -> ab Tag 1020

1. Kontrolle – so erarbeitest Du sie am Boden
2. Körper als Schlüssel – Deine Krafthaltung
3. Du bist die Wohlfühlzone für Dein Pferd

Kontrolle erarbeiten und behalten (Bodenarbeit, Unterricht, 33 Min.)

Eigentlich war es Valeries Ziel, in dieser Trainingseinheit mit ihrem Pferd die Handarbeit zu erlernen, doch stellte sich heraus, dass es an den Basics noch einiges zu tun gab. Hier siehst Du ein Beispiel, wie Du konstruktiv mit Widersetzlichkeiten umgehst und so Dein Pferd durch liebevolle Konsequenz auf Deine Seite bringst. Dieses Video ist für jeden Reiter sinnvoll, denn Höflichkeit und ein gemeinsames ABC mit dem Pferd zu vereinbaren, ist immer der erste Schritt, bevor es an die Arbeit an der Hand oder ans Reiten geht – alles andere kann allzu leicht gefährlich werden, also sichere erst die Basis!

Dein Körper ist Dein Schlüssel zum Geist – Finde Deine positive Krafthaltung (Mentaltraining, 11,5 Min.)

Um auf der Klaviatur von totaler Entspannung bis freundlicher Bestimmtheit spielen und so effektiv Einfluss auf Dein Pferd nehmen zu können, musst Du beide Körperhaltungen bewusst erzeugen können. In dieser Übung lernst Du, Deine Krafthaltung zu finden und bei Bedarf jederzeit hervorzurufen. Um das andere Ende der Skala geht es im Wissensteil dieses Monats. Diese Übung aus dem Mentaltraining für Reiter gibt Dir die Fähigkeit an die Hand, Dich jederzeit in einen kraftvollen Gefühls- und Körperzustand zu versetzen, der Dein Pferd davon überzeugt, dass Du tatsächlich meinst, was Du sagst!

Du bist die Wohlfühlzone für Dein Pferd – Sichere die Wohlfühlzone (Bodenarbeit, Unterricht, 22,5 Min.)

Du bist die Wohlfühlzone für Dein Pferd. PUNKT. Darüber sollte es keine Diskussionen geben. Dein Pferd muss sich bei Dir sicher und wohl fühlen, nur dann ist eine vertrauensvolle Zusammenarbeit möglich, die beiden Seiten Spaß macht. Dieser Seminarmitschnitt zeigt Dir ein Beispiel, wie Du die Wohlfühlzone allmählich erarbeitest, auch wenn Dein Pferd zunächst sehr skeptisch ist – hier ist, was Du tun kannst, um dennoch eine positive Verbundenheit zu erreichen!

Folge 36: Flüssig seitwärts fließen -> ab Tag 1050

1. Traversalen – so verfeinerst Du sie effektiv
2. Der Smiley – Selbsthaltung und Mobilität
3. Schenkelweichen – das Engpasselement verbessern

Flüssig seitwärts fließen – So verfeinerst Du Deine Traversalen wirklich effektiv (Reiten, 32 Min.)

Wenn es im Seitwärts hakt, machen viele Reiter den Fehler, die Lektion immer und immer wieder zu üben. Leider verbessert sich eine Traversale allein dadurch, dass wir sie immer wieder reiten, nicht. Vielmehr kommt es darauf an, das Element auszumachen, bei dem der Engpass gerade besteht: An welcher Fähigkeit hapert es aktuell? Wie Du Traversalen mit gezielten Übungen verbessert, sehen wir heute im Training mit Tuuli und Harry. Dieses Video ist für jeden Reiter ein MUSS, der statt Lektionen zu bimsen mit Köpfchen reiten und Leichtigkeit entwickeln möchte!

Der Smiley – Selbsthaltung und Mobilität im Fluss erzeugen (Reiten, 10 Min.)

Dein Pferd auf die Hinterhand einsammeln und es auf kleinem Platz wenden zu können, ist nicht nur eine wesentliche Voraussetzung für Versammlung und Durchlässigkeit, sondern trägt auch dazu bei, alles im Fluss entwickeln zu können. Obendrein fördert der häufige Wechsel zwischen Einsammeln, Wenden und Übergängen Geschmeidigkeit und Reaktionsfreude. Diese Übung ist deshalb für jeden Reiter wertvoll, der Versammlung und Durchlässigkeit seines Pferdes fördern und so mehr Leichtigkeit in sein Reiten bringen möchte!

Das Engpasselement verbessern – So verfeinerst Du Dein Schenkelweichen konstruktiv (Reiten, Unterricht, 18,5 Min.)

Gelingt das Schenkelweichen korrekt oder schummelt Dein Pferd gern einmal in dieser Lektion? Wenn es Dir gelingt, das Engpasselement zu finden, zu separieren und mit Deinem Pferd genauer auszuarbeiten, kannst Du die gesamte Lektion deutlich verfeinern. Auf einmal kreuzt Dein Pferd beide Beinpaare statt sich darum zu winden. Dieser Seminarmitschnitt ist für jeden Reiter hilfreich, der Schwierigkeiten hat, das Schenkelweichen wirklich korrekt und im Fluss zu erreiten oder der neue Ideen braucht, Lektionen konstruktiv und wirkungsvoll zu verbessern!

Staffel 4 (2016 – Folge 37-48):

Folge 37: Dressuraufgaben souverän reiten (L10) -> ab Tag 1080

1. L10 – Dressuraufgaben souverän (vorbe-)reiten
2. Die L10 – Exakte Hilfengebung im Trockentraining erarbeiten
3. Mit Störungen konstruktiv umgehen – Negativspirale vermeiden

Dressuraufgaben sinnvoll vorbereiten – die L10 (Reiten, Unterricht, 43 Min.)

Dressuraufgaben zu trainieren, ist nicht nur eine gute Vorbereitung für das Turnier, sondern stellt Euren aktuellen Könnensstand auf den Prüfstein – eine gute Sache, um sich weiter zu entwickeln. Die Aufgabe einfach nur immer wieder durchzureiten, führt nicht dazu, besser zu werden. Vielmehr kommt es darauf an, jederzeit jede beliebige Lektion abrufen zu können. Wie Du dafür sorgst, dass Dein Pferd Dir diese Bereitschaft gibt, kannst Du in diesem Seminarmitschnitt nachvollziehen, in dem Tuuli mit Henrike die L10 trainiert. Dieses Video ist für alle Reiter sehr wertvoll, die Dressuraufgaben just for fun oder mit Turnierziel sinnvoll einüben und souverän reiten möchten!

Die L10 – Exakte Hilfen genau vorbereiten (Trockentraining, 10,5 Min.)

Wer Dressuraufgaben wie z. B. die L10 reiten möchte, sollte die genauen Linien und auch die exakten Hilfen bereits verinnerlicht haben, BEVOR er in den Sattel steigt. Denn nur dann bist Du in der Lage, Dein Pferd rechtzeitig für die jeweils nächste Lektion vorzubereiten und die komplette Aufgabe souverän zu reiten. Je intensiver Du im Vorfeld trocken trainierst, desto leichter spult Dein Körper die korrekten Hilfen schon automatisch ab, wenn Du nur an die kommende Lektion denkst. Diese Übung hilft jedem Reiter, sich eine Dressuraufgabe im Detail bewusst zu machen und die Hilfen dafür quasi im Schlaf geben zu können!

Mit Störungen umgehen – So fokussierst Du Dein Pferd immer wieder auf Dich (Reiten, Unterricht, 16,5 Min.)

Gerade auf fremden (Turnier-)Plätzen – oder auch, wenn sich etwas auf dem eigenen Platz verändert hat – machen Geräusche, Schatten oder Gegenstände uns leicht zu schaffen: Das Pferd startet durch, springt zur Seite, lässt sich ablenken. Statt sich jetzt gegenseitig hoch zu schaukeln, was schnell passiert, heißt es Ruhe zu bewahren, darüber hinweg zu reiten und Dein Pferd wieder auf Dich zu fokussieren. Dieser Seminarmitschnitt aus dem Aufgabentraining mit Henrike und ihrem Detlev zeigt Dir ein wertvolles Beispiel, wie Du die Aufmerksamkeit Deines Pferdes souverän zurück gewinnst und so die Negativspirale bremst!

Folge 38: Basisvereinbarungen -> ab Tag 1110

1. Basisvereinbarungen – den Fokus lenken
2. Die Fliege – den Rahmen klar legen
3. Ruhig bleiben, Ziel erreichen – Stehen erklären

Basisvereinbarungen – den Fokus Deines Pferdes lenken (Bodenarbeit, 44 Min.)

In diesem Video stellt Tuuli Dir ihren Neuzugang, „Q“, vor. Es geht in erster Linie darum, grundlegende Vereinbarungen der Höflichkeit mit dem 2,5-jährigen Hannoveraner zu treffen. Als Highlight führt Tuuli zum Abschluss das „Versteck Deinen Hintern und schau mich an“-Spiel ein. Diese Technik verhilft Dir nicht nur dazu, den Fokus Deines Pferdes zu lenken, sondern dient Dir auch als Sicherheitsanker, mit dem Du Dein Pferd jederzeit zu Dir, in Deine Wohlfühlzone rufen kannst. Dieses Video hilft jedem Reiter, der sich gegenseitigen Respekt im Umgang mit seinem Pferd wünscht!

Die Fliege – Den Rahmen klar legen (Reiten, 9,5 Min.)

Mit einem klaren Rahmen für Dein Pferd kannst Du es geraderichten oder biegen und obendrein die Bewegungsrichtung mitsamt diesem Rahmen vorgeben. In dieser Übung hast Du Gelegenheit, Deinen Rahmen auf beiden Seiten gleichmäßig zu legen, zu testen und auszugestalten. Diese Übung ist wertvoll für jeden, der seine Hilfen aus dem Sitz heraus – auch ohne optische Anlehnung an die Bande – verfeinern möchte!

Was tust Du, wenn Dein Pferd einfach nicht ruhig stehen bleiben will? (Bodenarbeit, 6,5 Min.)

Wie erklärst Du Deinem Pferd, dass nicht jede Bewegung Dir auch gleich bedeutet, dass Dein Pferd sich ebenfalls bewegen soll? Es gibt durchaus Situationen, in denen Du Dich bewegst, aber Dein Pferd soll ruhig stehen bleiben ( – oder auch umgekehrt). Wie machst Du das Deinem Pferd klar? Dieses Video ist für jeden Reiter hilfreich, der grundlegende Dinge mit seinem Pferd klären und so zu mehr Sicherheit und Verständnis gelangen möchte.

Folge 39: Anlehnungsprobleme lösen -> ab Tag 1140

1. Anlehnungsprobleme – gelassen durcharbeiten
2. Der Brillenwechsel – Lenke Deinen Fokus!
3. 100% Commitment vom Pferd – geht das?

Teil 1: Anlehnungsprobleme lösen – freundlich bestimmt und ohne in eine Negativspirale abzudriften (Reiten, Unterricht, 48 Min.)

Bringt Dein Pferd immer wieder handfeste Argumente gegen eine stetige, leichte Anlehnung hervor? Wie gehst Du damit um und erreitest ein höfliches, motiviertes, über den Rücken mitarbeitendes Pferd? Der Schlüssel liegt darin, freundlich bestimmt zu bleiben und eben nicht in die Falle der Emotionen zu tappen. Dieses Video ist hilfreich für jeden, dessen Pferd ihm Probleme in Sachen Anlehnung bereitet oder der seine Fähigkeiten schulen möchte, in jeder Situation gelassen und souverän zu bleiben!

Teil 2: Der Brillenwechsel – Lenke Deinen Fokus! (Mentaltraining, 19 Min.)

Welche „Brille“ hast Du auf, wenn Du mit Deinem Pferd umgehst oder es reitest, wenn es zur Seite springt oder nicht Deinen Wünschen folgt? Diese Übung aus dem Mentaltraining hilft Dir, Deine Reaktion auf die Aktionen Deines Pferdes bewusst zu wählen, indem Du innehältst, Deinen Fokus lenkst und so souverän handelst statt emotional. Dieses Video ist für alle Reiter ein Muss, denn es macht uns bewusst, dass wir selbst dafür Verantwortung übernehmen sollten, wie wir die Welt – und somit unser Pferd – erleben und darauf reagieren!

Teil 3: Gibt es 100% Commitment beim Pferd – kann es wirklich so sicher an Deinen Hilfen stehen? (Theorie, Diskussion, 17 Min.)

Kannst Du wirklich 100% Engagement von Deinem Pferd bekommen – für Dein Ziel, Deine Hilfen, kann es 100% an Deinem äußeren Zügel, an Deinem Sitz stehen? Oder ist es eher so, dass Dein Pferd ein Fluchttier ist und sein Einsatz deshalb immer Einschränkungen unterliegen wird? Eine spannende Diskussion, die Tuuli in diesem Seminarausschnitt mit ihren Teilnehmerinnen führt. Dieses Video ist für jeden Reiter gedacht, der das Wesen Pferd besser einschätzen können möchte und als Inspiration, 100% anzustreben und zu erreichen!

Folge 40: Präzision entwickeln -> ab Tag 1170

1. Spurtreu reiten – Präzisionsarbeit im Schritt
2. Viererbögen – Durchlässigkeit verbessern
3. Präzisionsarbeit in höheren Lektionen

Teil 1: Spurtreu reiten und Spuren lesen – Präzisionsarbeit im Schritt (Reiten, 28,5 Min.)

Es kann immer mal Tage geben, an denen Du Dein Pferd nur im Schritt bewegen kannst oder darfst. Wäre es da nicht wertvoll, diese Zeit auch konstruktiv zu nutzen? In dieser Trainingseinheit siehst Du ein Beispiel wie Du mithilfe genauer Planung und Spuren im Schnee den Ritt interessant und technisch anspruchsvoll gestalten kannst – auch wenn es „nur“ Schrittarbeit ist. Dieses Video hilft jedem Reiter, genauer und präziser zu reiten und sich intensiver in den mentalen Zustand seines Pferdes einzufühlen!

Teil 2: Viererbögen – Durchlässigkeit dank Silhouetten- und Biegungswechseln (Reiten, 7 Min.)

Die Oberlinie Deines Pferdes, seinen Rahmen sowie seine Vor- und Hinterhandposition beliebig wechseln zu können, sind drei wertvolle Fähigkeiten, mit denen Du seine Geschmeidigkeit, Selbsthaltung und Durchlässigkeit verbesserst. Diese Übung kombiniert alle drei Fähigkeiten und ist deshalb besonders wirkungsvoll. Dieses Video ist hilfreich für jeden, der auf einfache Weise mehr Durchlässigkeit, Selbsthaltung und Geschmeidigkeit erreiten möchte.

Teil 3: Präzisionsarbeit in höheren Lektionen (Reiten, Unterricht, 17,5 Min.)

Traversalen, Piaffen und Pirouetten – wie verbesserst oder verfeinerst Du sie? Passend zum Thema dieses Monats – präzisem Reiten – sehen wir in diesem Seminarmitschnitt im Unterricht mit Bianka und ihrer Friesenstute Ideen, um Piaffen und Traversalen genauer zu reiten und Pirouetten durch eine effektive Vorarbeit mit Seitengängen im Galopp – Schulterherein und Travers – einzuführen. Dieses Video ist für jeden Reiter gedacht, der Lektionen mit Köpfchen verfeinern möchte statt sie “einzupauken”, um sie so systematisch auf das nächste Level zu entwickeln!

Folge 41: Von der Hand in den Sattel -> ab Tag 1200

1. Herausforderungen im Sattel – an der Hand lösen
2. Gassenspiele im Sattel – Unabhängigkeit von der Bande
3. Gassenspiele am Boden – Zwiesprache zweier Körper

Teil 1: Stellung und Hinterhandaktivität – Herausfoderungen im Sattel an der Hand vorbereiten und im Sattel in anderer Form wieder aufgreifen (Reiten, 32 Min.)

Juliane und ihre Stute arbeiten unter Tuulis Anleitung zunächst mittels Schulterherein an der Hand an der leichteren Innenstellung und Juliane lässt sich die Hinterhandwendung an der Hand erklären. Anschließend kommen Cavaletti mit Silhouettenwechseln und Übergängen unter dem Sattel zum Einsatz, um Julianes Stute zu mehr Engagement in der Hinterhand zu animieren. Dieses Video ist hilfreich für jeden, der Themen im Sattel gezielt an der Hand vorbereiten und im Sattel aufgreifen möchte!

Teil 2: Gassenspiele im Sattel – Zwiesprache zweier Körper auf verschiedenen Linien (Reiten, 8,5 Min.)

Mit dieser Übung testest und förderst Du die Geraderichtung Deines Pferdes auf geraden und gebogenen Linien sowie im Vorwärts-Seitwärts. Weil Du Dich immer wieder von der Bande entfernst und einen Großteil ohne Anlehnung an sie reitest, macht diese Abfolge Dein Pferd unabhängig von der Bande. Diese Übung verhindert „Banden-Kleben“ und ist wertvoll, um immer flüssiger zwischen Biegung, Geradeaus und Vorwärts-Seitwärts zu wechseln!

Teil 3: Gassenspiele am Boden – Zwiesprache zweier Körper auf verschiedenen Linien (Bodenarbeit, 15 Min.)

Mit dieser Übung testest und verdeutlichst Du Deinen körpersprachlichen Rahmen für Dein Pferd und vermittelst ihm ganz nebenbei eine Grundidee von Schenkelweichen und Kehrtwendung – und bereitest es optimal auf die gleiche Übung im Sattel vor, die zugleich die Übung dieses Monats ist. Das Ergebnis: Du kannst die Geraderichtung Deines Pferdes auf geraden und gebogenen Linien sowie im Vorwärts-Seitwärts immer besser beeinflussen – und konditionierst Dein Pferd, auf Deinen Zeigefinger zu achten. Dieses Video ist ein Muss für jeden Reiter, denn es versetzt jeden in die Lage, sein Pferd per Fingerzeig zu dirigieren!

Folge 42: Übungen für Galopp und Geschmeidigkeit -> ab Tag 1230

1. Geschmeidige Galopparbeit – 6 Übungen für Durchlässigkeit
2. Der Mond in Schienen – Spurtreue
3. Kreatives Kringeln – Übungen für Biegsamkeit

Teil 1: Geschmeidige Galopparbeit – Mit diesen Übungen bringst Du Elastizität und Durchlässigkeit in den Galopp (Reiten, Unterricht, 35 Min.)

Julia und ihr Fuchswallach arbeiten unter Tuulis Anleitung verschiedene Übungen im Galopp durch, denn Julias Ziel ist es, den Galopp geschmeidiger zu machen. Dabei kommen sechs wertvolle Übungen zum Einsatz, die den Fuchs lockerer werden lassen und dafür sorgen, dass Julia mit ihren Hilfen durchkommt. Ein Augenmerk liegt dabei auch darauf, die Vorhand korrekt auf die Hinterhand auszurichten. Dieses Video ist hilfreich für jeden, der mehr Geschmeidigkeit und Druchlässigkeit im Galopp erreiten möchte!

Teil 2: Der Mond in Schienen – Spurtreue und zugleich Geschmeidigkeit erreiten (Reiten, 12 Min.)

Mit dieser Übung testest und förderst Du die Spurtreue Deines Pferdes auf geraden und gebogenen Linien sowie im Vorwärts-Seitwärts. Bau verschiedene Seitengänge und auch Übergänge in diesen Übungsablauf ein und Dein Pferd wird immer geschmeidiger. Diese Übung ist für jeden Reiter hilfreich, denn sie macht jedes Pferd unabhängiger von der Bande, spurtreuer und fördert die Balance ebenso wie Zuhören, Durchlässigkeit und Reaktionsfreude!

Teil 3: Kreative Übungen – Was können wir denn noch um diese Pylonen kringeln? (Reiten, Unterricht, 32,5 Min.)

Damit Silke lernt, selbstständiger zu reiten, hat Tuuli ihr in diesem Seminar die Hausaufgabe gegeben, sich für ihre Trainingseinheit am nächsten Tag einen Pylonenaufbau auszudenken. Daraus lassen sich dann überraschend noch ganz andere kreative Ansätze entwickeln – statt eingefahrenen Spuren zu folgen. Dieses Video ist als Anregung für jeden Reiter gedacht, kreativ zu werden und selbstständig neue Linien mit seinem Pferd auszuprobieren!

Folge 43: Balance zw. Zuhören und Ausführen -> ab Tag 1260

1. Hektik abbauen – Aktivität in Ruhe
2. Der Winkefinger – Balance erreichen
3. Beckeneinsatz – Achtsamkeit in Galopp-Trab-Übergängen

Teil 1: Hektik abbauen – So bringst Du die notwendige Ruhe in Dein Reiten und erhältst trotzdem die Aktivität, die Du Dir wünscht (Reiten, Unterricht, 41 Min.)

Simones Pferd neigt dazu, hektisch zu werden, insbesondere in Dressurprüfungen. Wie es ihr mit Tuulis Hilfe gelingt, Gelassenheit in den Ritt zu bringen, sodass sie jederzeit in der Lage ist, ihr Pferd zu entspannen und den “Stecker zu ziehen”, das sehen wir in diesem Seminarmitschnitt. Dieses Video ist hilfreich für jeden, der mehr Gelassenheit in sein Reiten bringen möchte!

Teil 2: Der Winkefinger – Balance zwischen Zuhören und Ausführen (Bodenarbeit, 13,5 Min.)

Ist Dein Pferd in der Lage, Deine Intention zu lesen und Dir korrekt zu antworten? Mit dieser Übung lehrst Du es, genau auf Deine körpersprachlich ausgedrückte Intention zu achten und diese drei grundlegenden Konzepte zu unterscheiden: 1. Wir bewegen uns zusammen, 2. Ich stehe und Du bewegst Dich und 3. Du stehst und ich bewege mich. Diese Übung hilft jedem Reiter-Pferd-Paar klarer miteinander zu kommunizieren und mit aufkeimender Verwirrung konstruktiv umzugehen!

Teil 3: Beckeneinsatz – Achtsamkeit in Galopp-Trab-Übergängen einfordern (Reiten, Unterricht, 8 Min.)

Wie erreichst Du, dass Dein Pferd Dir in den Übergängen vom Galopp zum Trab wirklich zuhört und erst dann kadenziert antrabt, wenn Du es möchtest – statt einfach aus dem Galopp in den Trab hinein zu fallen? In diesem Seminarmitschnitt siehst Du am Beispiel von Simone und ihrem Pferd, wie auch Du machst mit holprigen, stockenden Übergängen! Dieses Video hilft jedem Reiter, flüssige Galopp-Trab-Übergänge aus dem Sitz heraus zu erreiten!

Folge 44: Denksport für effektives Dressurtraining -> ab Tag 1290

1. Denksport – Gelassenheit und Zuhören
2. Quadrat im Zirkel – 4 Ecken für runde Zirkel
3. Denksport für Dich – Welches Mindset hast Du?

Teil 1: Denksportaufgaben für effektives Dressurtraining – Gelassenheit und Zuhören erreiten, um effektiv trainieren zu können (Reiten, Unterrricht, 38 Min.)

Britta und ihr Paul sind schön anzusehen, wenn sie durch´s Dressurviereck tanzen. Doch auch dieses Paar hat eine Herausforderung zu meistern: Paul ist so engagiert, dass er gern zu Hektik neigt, und dann schon mal vergisst, genau zuzuhören, was Britta wirklich möchte. Tuuli gibt Britta Übungen an die Hand, die Paul Achtsamkeit auf ihre Hilfen lehren und ihn in eine gute Grundgelassenheit bringen. Dieses Video ist hilfreich für jeden, der mehr Gelassenheit und Achtsamkeit in sein Reiten bringen möchte!

Teil 2: Das Quadrat im Zirkel – Vier Ecken für wirklich runde Zirkel (Reiten, 7 Min.)

Sind Deine Zirkel wirklich rund? Wenn Du hier Verbesserungsbedarf siehst oder Dein Pferd einfach mit einer komplett ungewohnten Linienführung überraschen und so seine Aufmerksamkeit testen möchtest, dann ist dies Deine Übung. Obendrein förderst Du Eure Fähigkeit, an jeder beliebigen Stelle der Bahn oder im Gelände eine Ecke zu reiten – auch ohne begrenzende Bande. Diese Übung verhilft Dir zu kreisrunden Zirkeln und verleiht Dir die Fähigkeit, auch im Fall der Fälle wirkungsvoll „gegenzusteuern“, wenn Dein Pferd doch einmal von der Zirkellinie wegschwanken sollte!

Teil 3: Denksport für Dich – Welches Mindset hast Du? (Theorie, 14,5 Min.)

Heute geht es um zwei entscheidende Fragen: Was traust Du Dir selbst im Hinblick auf Dein Reiten zu und was traust Du Deinem Pferd hinsichtlich seiner Intelligenz, seiner Lernfähigkeit und auch seines Bewegungspotenzials zu? Wir wagen im Kontext dieser Fragen einen Blick auf zwei verschiedenen Mindsets, die uns entweder bremsen oder fördern. Dieses Video ist für jeden Reiter gedacht, der in seinem Denken un Zutrauen in sich und sein Pferd flexibler werden möchte – als Inspiration und Wegweiser!

Folge 45: Spurtreue fokussiert erreiten -> ab Tag 1320

1. Spurtreue – Delegiere die Linienverantwortung an Dein Pferd
2. Die Brille – mentale und körperliche Durchlässigkeit
3. Spurtreue – 5 Zutaten

Teil 1: Spurtreue – Kreativ auf wenigen Grundlinien reiten und dem Pferd dabei die Verantwortung für die Linientreue übertragen (Reiten, 36,5 Min.)

Heute will Tuuli mit Harry nur 3 verschiedene Linientypen im Viereck nutzen: Die Linien, die das Viereck vierteln (Hufschlag, Mittel- und Viertellinien) und verbindende Volten sowie diagonale Linien. Die Herausforderung dabei ist nicht nur, diesen Linien spurtreu zu folgen, sondern diese Aufgabe dem Pferd verantwortlich zu delegieren, sodass es sich nach dem jeweils aktuellen Fokus seines Reiters richtet. Dieses Video ist ein unbedingetes MUSS für jeden, der mit seinem Pferd in Einklang sein möchte!

Teil 2: Die Brille – Fördere die mentale und die körperliche Durchlässigkeit mithilfe linientreuer Geschmeidigkeit (Reiten, 12 Min.)

Auf der „Brille“ schulst Du die Achtsamkeit Deines Pferdes auf Deinen Rahmen, mit dem Du Deinen Fokus körpersprachlich klar kommunizierst. So lernt es, Deine Absicht zu lesen und ihr in „mentaler Anlehnung“ zu folgen. Außerdem hilft diese Übung Dir, Hooo … und Go! in Einklang zu bringen und Dein Pferd geschmeidig biegsam zu machen, sodass es Deine Hilfen leichter durch seinen Körper fließen lässt. Dieses Video ist für jeden Reiter gedacht, der sein Pferd mental und körperlich durchlässiger machen möchte!

Teil 3: Spurtreue – 5 Zutaten, um die Verantwortung für die Linie Deinem Pferd zu deligieren (Theorie, Reiten, 13,5 Min.)

Nimm die Herausforderung an, Linien spurtreu zu reiten! Dabei bist Du verantwortlich für einen klaren Fokus und eine ebenso deutliche Tempovorgabe. Dein Pferd hingegen soll die Verantwortung haben, die beabsichtigte Linie im gegebenen Tempo möglichst exakt einzuhalten. Dafür muss es Deine Absicht achtsam lesen und sich bewusst dafür entscheiden, Deinem Fokus zu folgen. Die Inhalte dieses Videos zu kennen und in den Reitalltag zu integrieren, ist die essentielle Grundlage für jeden Reiter, um eins zu werden mit seinem Pferd!

Folge 46: Wirkungsvoll biegen -> ab Tag 1350

1. Biegung effektiv verbessern – 9 Strategien
2. Biegungsvariationen – den Biegegrad aus dem Drehsitz vorgeben
3. Biegungsvoraussetzung Nr. 1 – korrekte Stellung

Teil 1: Biegung effektiv verbessern – Mit diesen 9 Strategien sorgst Du dafür, dass Biegung gelingen kann (Reiten, Unterricht, 39,5 Min.)

Tuuli arbeitet mit Madeleine und Quodi aus, welche Voraussetzungen notwendig sind, damit Biegung überhaupt funktionieren kann. Madeleine bekommt – anhand der Übung „Der Schlüssel“ – 9 Strategien an die Hand, um Quodi wirkungsvoll zu biegen und ihn so dazu zu bringen, seinen Körper optimal zu benutzen. Dieses Video ist wertvoll für jeden, der sich mehr Biegsamkeit und Geschmeidigkeit in seinem Pferd wünscht!

Teil 2: Biegungsvariationen – Gib den Grad der Biegung aus Deinem Drehsitz vor und mach Dein Pferd geschmeidig (Reiten, 13,5 Min.)

In dieser Übung nutzt Du verschiedene Voltengrößen, um den Grad der Biegung Deines Pferdes exakt aus dem Sitz heraus einzustellen. Außerdem dient Dir die Linenführung dazu, Dich genau im Viereck zu orientieren. Obendrein machst Du Dein Pferd mit Seitengängen und Übergängen, die Du auf den Linien dieser Übung einbauen kannst, Dein Pferd wunderbar geschmeidig. Dieses Video ist für jeden Reiter gedacht, der sein Pferd mental und körperlich geschmeidiger machen möchte!

Teil 3: Biegevoraussetzung Nummer 1: die korrekte Stellung – so erarbeitest Du sie (Theorie, Reiten, Unterricht, 18 Min.)

Tuuli arbeitet mit Steffi und Tom an der korrekten Stellung. Zunächst geht es in der Theorie darum, wie Steffi die Lösungsphase optimal gestalten kann, sodass sie die besten Voraussetzungen für gelingende Biegung schafft. Dann erklärt Tuuli Steffi im Halten, wie sie Tom davon überzeugt, im Genick nachzugeben und sich sanft nach innen stellen zu lassen. Anschließend übertragen sie die Stellung in die Bewegung. Dieses Video ist ein hilfreich für jeden Reiter, der sich mehr Biegsamkeit und Durchlässigkeit von seinem Pferd wünscht!

Folge 47: Übungen zum Lösen und für Selbsthaltung -> ab Tag 1380

1. 8 Zickzack-Variationen – Lösen, Reaktionsfreude
2. Rollende Volten – mentale und körperliche Durchlässigkeit
3. Trainingsreize – Wann ist es genug?

Teil 1: 8 Zickzack-Variationen – Übungen zum Lösen, für Reaktionsfreude der Hinterhand und Selbsthaltung (Reiten, 35,5 Min.)

Heute entwickelt Tuuli um 5 Pylonen herum 8 effektive Zickzack-Übungen, mit denen Du die Reaktionsfreude der Hinterhand und damit die Selbsthaltung verbessern kannst. Es stellt sich dabei heraus, dass Harry heute Muskelkater hat, sodass Tuuli diese Trainingseinheit trotz der Zickzack-Variationen als ausgiebige Lösungsarbeit gestaltet. Dieses Video ist ein Muss für jeden, der sein Pferd durchlässiger machen und obendrein lernen möchte, sinnvoll mit Muskelkater seines Pferdes umzugehen, ohne zu überfordern oder unterzutrainieren!

Teil 2: Rollende Volten – Variationen für mentale und körperliche Durchlässigkeit (Reiten, 18,5 Min.)

Diese sehr variantenreiche Übung aus Volten, Seitengängen, Kehrtwendungen und geradeaus gerichteten Linien zielt darauf ab, dass Dein Pferd Dir sehr genau zuhört. Während es dann die verschiedenen Übungsteile auf Deine möglichst feinen Hilfen hin ausführt, wird es wendiger, geschmeidiger und somit durchlässiger. Obendrein bringst Du in dieser Übung Hooo… und Go! in Einklang. Dieses Video ist für jeden Reiter gedacht, der sein Pferd mental und körperlich durchlässiger machen möchte!

Teil 3: Die wertvolle „11. Wiederholung“ – doch wann ist es genug? (Theorie, 14 Min.)

Weil Harry in der Trainingseinheit dieses Monats Muskelkater hatte, sodass Tuuli ihren Plan für dieses Training anpassen musste, ist ein Wort zum Thema “Trainingsreiz” angebracht: Wie setzt Du Trainingsreize wirksam und wann ist es genug bzw. sogar zuviel, sodass das Training an die Substanz geht statt dem Kraftaufbau zu dienen? Dieses Theorievideo ist hilfreich für jeden Reiter, sein Pferd weder unter- noch übertrainieren, sondern wirkungsvoll am Kraftaufbau der Muskulatur seines Pferdes arbeiten möchte!

Folge 48: Detailarbeit zu Fuß und im Sattel -> ab Tag 1410

1. Detailarbeit zu Fuß – Stellung und Go!
2. Die Boje – Details verbessern im Sattel
3. Stellung – von der Hand an die Longe mitnehmen

Teil 1: Detailarbeit zu Fuß – Stellung und Go! verbessern, Travers antesten und den Galopp ein wenig setzen (Handarbeit, Longieren, 37,5 Min.)

Mit ihrem dreijährigen “Q” zeigt Tuuli Dir in diesem Video, wie Du Details zu Fuß verbesserst und so kleine Fortschritte auf vielen Ebenen erzielst: z. B. die korrekte Stellung und Anlehnung an den Außenzügel, erste Traverstritte im Trab an der Hand, Hooo… und Go! in Einklang bringen – bei Bedarf auch schon mal mit einem deutlichen “Huch!”-Moment –, den Galopp ein klein wenig setzen… Dieses Video ist wertvoll für jeden, der ein Jungspferd systematisch ausbilden und trainieren möchte. Die hier gezeigten Übungen und Prinzipien bieten aber auch gute Ansatzpunkte für die Detailarbeit mit fortgeschrittenen Pferden!

Teil 2: Die Boje – Hooo… und Go! in Eingklang bringen, Balance, Wendigkeit und Spurtreue fördern (Reiten, 13 Min.)

Die Boje bietet Dir eine ganze Handvoll an Pluspunkten: Zum einen gelingt es, mit diesem Übungsablauf Hooo… und Go! in Einklang zu bringen, zum anderen verbesserst Du die Wendigkeit Deines Pferdes. Die zu reitenden Linien verlangen Deinem Pferd auch einiges in puncto Spurtreue ab und fördern ganz nebenbei seine Balancefähigkeit. Und: Wenn Du alle Übungsvarationen nutzt, lernt Dein Pferd, Dir wirklich gut zuzuhören, denn die Linien und Wendungen sind dann nicht so ohne weiteres vorhersehbar. Dieses Video ist wertvoll und hilfreich, um viele verschiedene Details im Sattel gezielt zu verbessern!

Teil 3: Korrekte Stellung – Von der Handarbeits- in die Longierposition mitnehmen (Handarbeit, Longieren, 5,5 Min.)

In diesem Video lernst Du, wie Du die korrekte Stellung Schritt für Schritt aus der Handarbeitsposition in die Longierposition überträgst, sodass Dein Pferd sich auch aus der Entfernung sicher stellen lässt. Tuuli zeigt mit ihrem Youngster Q, wie sie ihm die 4 wesentlichen Aspekte korrekter Stellung erklärt – und damit das Ergebnis dieser korrekten Stellung spielend leicht erreicht: die konstante Dehnung an den Außenzügel! Dieses Video ist ein absolutes Muss für jeden Reiter, der sein Pferd effektiv Longieren möchte, denn die Longenarbeit ist nur mit korrekter Stellung gesundheitsförderlich und gymnastizierend!

 

Staffel 5 (2017 – Folge 49-60):

Folge 49: Denksportaufgaben für Wendigkeit -> ab Tag 1440

1. Kurzkehrt – Wendigkeit und Tempokontrolle
2. 2 links, 2 rechts, 1 fallen lassen – Kurzkehrt
3. Tonnentraining – präzise Wendungskontrolle

Teil 1: Kurzkehrtwendung und Seitengänge – Wendigkeit und Tempokontrolle (Reiten, Unterricht, 41 Min.)

Andrea und Hobbsy erarbeiten mit Tuuli die Kurzkehrtwendung. Und Andrea bekommt ein Rezept, um Hobbsys Rasen in der Trabverstärkung effektiv zu begegnen. Du lernst, wie es gelingt, Dein Pferd nicht mehr mit der Hand zu bremsen, sondern es so geschickt zu reiten, dass Du es am Sitz zurücknehmen und vorne loslassen kannst. So hört jede Gegenwehr auf, denn das Pferd ist unter dem Sattel wieder zufrieden. Dieses Video ist ein hilfreich für jeden Reiter, der zum Loslassen kommen und sein Pferd am Sitz wendig und aufmerksam machen möchte!

Teil 2: 2 links, 2 rechts, 1 fallen lassen – Wendigkeit, Mobilität und Reaktion via Kurzkehrt fördern (Reiten, 8,5 Min.)

In dieser Übung trainierst Du nicht nur die Kurzkehrt, sondern auch, sie wahlweise frühzeitig zu beenden oder länger durchzuhalten, sodass Dein Pferd sicher an Deinen Hilfen steht. Bei Bedarf helfen Stellungswechsel und Geraderichtung, flüssiger zu wenden und damit eine verbesserte Mobilität Deines Pferdes zu erreichen. Obendrein förderst Du mit Übergängen seine Reaktionsfreude auf Deine halben Paraden, sodass es mit der Hinterhand deutlicher lastet. Dieses Video ist sehr wertvoll für jeden Reiter, der eine feine Selbsthaltung seines Pferdes anstrebt!

Teil 3: Tonnentraining – Präzise kontrollierte Wendigkeit erreiten (Reiten, Unterricht, 12,5 Min.)

Wendet Dein Pferd wirklich seine Hinterhand um seine Vorhand, wenn Du das möchtest – oder umgekehrt seine Vorhand um seine Hinterhand? Oder weicht es Deinen Hilfen aus und schummelt sich stattdessen gern auf eine viel bequemere Volte? Nur, wenn Du in der Lage bist, Vor- und Hinterhand Deines Pferdes bewusst zu dirigieren, werden Deine Hilfen, Deine halben Paraden ungehindert durch seinen Körper fließen können! Dieses Video hilfreich für jeden Reiter, dessen Pferd gern mal mit der Vor- oder der Hinterhand ausweicht – und schult eine präzise Wendungskontrolle!

Folge 50: Denksportaufgaben für Wendigkeit -> ab Tag 1470

1. Ansätze zum Fließen bringen – Motivation und Leichtigkeit
2. 5er-Volten – Flüssige Geschmeidigkeit
3. Volte im Schwenken – Fluss aus der Hinterhand

Teil 1: Ansätze zum Fließen bringen – Motiviere Dein Pferd und bring Leichtigkeit ins Reiten (Reiten, 54,5 Min.)

Nach anfänglichem Stretching unter dem Solarium und einer kleinen Handarbeits-Sequenz bringt Tuuli mit Harry die Bewegungen unter dem Sattel ins Fließen und arbeitet daran, die Grundgangarten Trab und Galopp weiter zu verbessern. Dafür testet sie verschiedene Lektionen, speziell Traversalen, immer nur an und motiviert Harry dadurch zu mehr Eigenengagement. Dieses Video bietet mit seinem wirkungsvollen Verlauf Inspiration für jeden Reiter, der sein Pferd unter dem Sattel motivieren und zu selbstständiger Mitarbeit erziehen möchte!

Teil 2: 5er-Volten – Sanfte Biegung für flüssige Geschmeidigkeit (Reiten, 7,5 Min.)

Auf sanften Biegungen trainierst Du, Übergänge flüssig zu reiten. Dafür bringst Du Dein Pferd immer konstanter an Deinen jeweiligen Außenzügel und machst es auf beiden Seiten geschmeidig. Dein Pferd lernt, den Wechsel von einer Biegung in die andere fließend zu gestalten. Nutzt Du alle 3 Level dieser Übung in der genannten Reihenfolge, gelangst Du vom effektiven Lösen zu immer mehr Lastaufnahme und förderst Versammlungsfähigkeit sowie -bereitschaft Deines Pferdes. Dieses Video ist wertvoll für jeden Reiter, der sein Pferd fließend wechselseitig biegen möchte!

Teil 3: Volte im Schwenken – so verbesserst Du den Fluss aus der Hinterhand (Handarbeit, 7,5 Min.)

Die Volte im Schwenken dient Dir dazu, Hinterhand, Becken und Rücken Deines Pferdes zu mobilisieren und das innere Hinterbein vermehrt unter den Schwerpunkt zu dirigieren. Dafür kannst Du diese Übung in zwei Varianten mit Deinem Pferd ausarbeiten – zuerst im langsamen Schritt und anschließend im fließenden Trab! Übrigens: Gelingt das am Boden, verhilft Dir die Volte im Schwenken auch im Sattel zu fließenderen Bewegungen Deines Pferdes unter Dir. Dieses Video zeigt, worauf es im Detail ankommt, um den Effekt der Volte im Schwenken für eine aktiviere Hinterhand zu nutzen!

Folge 51: Denksportaufgaben für Wendigkeit -> ab Tag 1500

1. Reelle Versammlung – mittels Rückwärtsrichten verbesssern
2. Pirouetten-Traversalen – Pferdebeine einzeln kräftigen
3. Übertreten – Aktivität für die Hinterbeine

Teil 1: Reelle Versammlung – Versammlungsfähigkeit und -bereitschaft mittels Rückwärtsrichten verbessern (Reiten, 38,5 Min.)

Nach einer effektiven Lösungsphase mit Seitengängen bis zum Übertreten im Galopp arbeitet Tuuli mit Harry am Rückwärtsrichten. Denn der Wechsel zwischen Vorwärts und Rückwärts ist sehr wirkungsvoll, um mit der Balance des Pferdes zu spielen und nach und nach immer mehr Gewicht auf die Hinterhand zu bringen. Wir sehen, wie Harrys Trab immer kadenzierter wird und er sich anschließend auch im Galopp immer deutlicher setzt. Dieses Video ist hilfreich für jeden Reiter, der mit seinem Pferd eine reelle Versammlung von hinten nach vorn erreiten möchte!

Teil 2: Pirouetten-Traversalen – Pferdebeine einzeln kräftigen und Versammlung fördern (Reiten, 13 Min.)

In dieser Übung nutzt Du das Vorwärts-Seitwärts in kurzen Sequenzen, um Fluss in der Versammlung zu erzeugen. Dazwischen wendest Du gezielt um ein Hinterbein oder ein Vorderbein und kräftigst es dadurch, sodass Verammlungsfähigkeit und -bereitschaft Deines Pferdes positiv beeinflusst werden. Der Übungsablauf hält es außerdem gut aufmerksam für Deine Hilfen. Dieses Video ist wertvoll für jeden Reiter, der die physische wie auch die mentale Versammlung seines Pferdes verbessern möchte!

Teil 3: Übertreten im Schritt, Trab und Galopp – Mobilität und Aktivität für die Hinterbeine (Handarbeit, Reiten, 8,5 Min.)

Mit dieser Übung bestimmst Du bewusst die Huflinien der Hinterbeine im Verhältnis zu den Huflinien, auf denen sich die Vorderbeine bewegen. Durch das gezielte „Ausschwenken“ und Kreuzen der Hinterbeine machst Du eine langsame, schleppende oder träge Hinterhand schneller und aktiver. So kannst Du sie anschließend wieder unter den Schwerpunkt dirigieren und zu mehr Lastaufnahme bringen. Dieses Video ist hilfreich für jeden Reiter, der die Hinterhand seines Pferdes effektiver ansprechen möchte – aber in Kombination mit gutem Maßhalten!

Folge 52: Natürliche Schiefe ausgleichen -> ab Tag 1530

1. Das Geradeaus finden – Vorhand auf Hinterhand einrichten
2. Belastungswechsel-Acht – natürliche Schiede ausgleichen
3. Belastungswechsel-Acht – zu Fuß erklären

Teil 1: Das Geradeaus finden – Die Vorhand schon beim Jungpferd im Vorwärts auf die Hinterhand ausrichten (Longieren, Reiten, 50,5 + 20,5 Min.)

Bereits bei einem Jungpferd wie Tuulis „Q“ müssen wir beginnen, die natürliche Schiefe auszugleichen. Seine hole Seite gibt vor, wie wir sein Training gestalten: Nur indem wir die Vorhand konsequent auf die Hinterhand ausrichten, können wir das notwendige Vorwärts und später Schwung von hinten nach vorn entwickeln, OHNE die Pferdegelenke zu überlasten und zu schädigen. Dieses Video ist hilfreich für jeden, der sein Pferd schonend gymnastizieren und zu einem dauerhaft gesunden Athleten formen möchte!

Teil 2: Die Belastungswechsel-Acht – Die natürliche Schiefe ausgleichen (Reiten, 13 Min.)

In dieser Übung nutzt Du die Acht, um der natürlichen Schiefe Deines Pferdes gezielt entgegen zu wirken. Dafür kombinierst Du die Seitengänge geschickt, um die einzelnen Beine Deines Pferdes einzeln zu kräftigen oder zu mobilisieren. Neben der verbesserten Geraderichtung kann diese Übung lösenden Charakter oder versammelnde Wirkung entfalten. Ganz nebenbei förderst Du auch die Balance Deines Pferdes, weil Du auf der Acht mit Seitengängen mit seinem Gleichgewicht spielst. Dieses Video ist ein Muss für jeden Reiter, um sein Pferd systematisch geradezurichten!

Teil 3: Die Belastungswechsel-Acht – Biegungs- und Richtungswechsel zu Fuß erklären (Bodenarbeit, 8,5 Min.)

Tuuli zeigt Dir mit Q, wie Du Deinem Pferd die geraderichtende Übung „Belastungswechsel-Acht“ zu Fuß erklärst, sodass Du seiner natürlichen Schiefe schon am Boden mit kombinierten Seitengängen gezielt entgegenwirken kannst. Ganz nebenbei förderst Du auch die Balance und die Achtsamkeit Deines Pferdes auf Deine körpersprachlichen Signale. Dieses Video ist ein MUSS für jeden Reiter, der sein Pferd systematisch geraderichten möchte!

Folge 53: Seitengänge sinnvoll nutzen -> ab Tag 1560

1. Seitengänge sinnvoll nutzen – Achtsamkeit, Geschmeidigkeit
2. Schlangenlinien – Vorhand auf Hinterhand ausrichten
3. Großen Schritt klar erhalten – Passigen Schritt diagonalisieren

Teil 1: Seitengänge sinnvoll nutzen – So machst Du Dein Pferd im Vorwärts-Seitwärts geschmeidig (Reiten, Unterricht, 40,5 Min.)

Jana bereitet ihren siebenjährigen Fuchs auf den Sprung zur Dressurpferde-M vor. Dafür arbeitet Tuuli in dieser Trainingseinheit mit den beiden daran, die Seitengänge exakt zu reiten – mit drei Zielen: 1. um Donni geschmeidig und biegsam zu machen, 2. damit Jana seinen Körper exakt positionieren kann und 3. um Donni optimal auf die in der M-Dressur verlangten Traversalen vorzubereiten. Dieses Video hilft jedem Reiter, sein Pferd mithilfe von geraderichtenden Seitengängen geschmeidig biegsam und achtsam auf seine Hilfen zu machen!

Teil 2: Schlangenlinien mit Seitengängen – Positioniere den Pferdekörper korrekt, mach es achtsam und geschmeidig (Handarbeit, 15,5 Min.)

Mit dieser Übung richtest Du die Vorhand Deines Pferdes korrekt vor der Hinterhand aus und machst es mithilfe von Seitengängen geschmeidig. Indem Du entweder die Biegung beibehältst oder sie bewusst wechselst, wird es nicht nur biegsam, sondern auch sehr achtsam auf Deine Hilfen. Diese variantenreich zu führende – oder ebenso zu reitende – Übung bereichert Dein Repertoire mit einem probaten Mittel, um die natürliche Schiefe Deines Pferdes mit geraderichtender Biegearbeit auszugleichen!

Teil 3: Großen Schritt klar erhalten – Passartigen oder passgefährdeten Schritt diagonalisieren (Bodenarbeit, Reiten, Unterricht, 17 Min.)

Seitengänge sind das A und O in Ausbildung und Training unseres Pferdes. Darin schulen wir es idealerweise zuerst im Schritt. Allerdings bedarf ein „Superschritt“, wie Pferde wie Q oder Janas Fuchs ihn haben, besonderer Achtsamkeit: Die Versammlung bringt leicht den Takt in Gefahr, der Schritt droht passartig zu werden. Wie Du das verhinderst und den Schritt diagonalisierst, also klar erhältst, zeigt Dir dieses Video. Dieses Video ist hilfreich für jeden, der den großen Schritt seines Pferdes klar schreitend erhalten möchte!

Folge 54: Durchlässigkeit dank Wendigkeit -> ab Tag 1590

1. Balanceakt – 8 Übungen für Gewichtsverlagerungen
2. Wendekreise – Durchlässigkeit durch Wendigkeit
3. Wendungen schulen – Präzision zu Fuß

Teil 1: Balanceakt – 8 Übungen, mit denen Du Gewichtsverlagerungen steuerst und so Wendigkeit und Durchlässigkeit verbesserst (Reiten, 41 Min.)

Das Gleichgewicht Deines Pferdes beeinflussen und es bewusst zu Gewichtsverlagerungen nach vorn, hinten, links und rechts veranlassen zu können, ist die Grundlage jeglicher Wendigkeit Deines Pferdes unter dem Sattel. Von seiner Wendigkeit wiederum hängt ab, wie leicht es Deine Hilfen durch seinen Körper fließen lässt und in die gewünschte Bewegung umsetzt. Dieses Video zeigt und erklärt 8 effektive Übungen, mit denen Dein Pferd leicht an Deinen Hilfen wird!

Teil 2: Wendekreise – Durch verbesserte Wendigkeit zu höherer Versammlung und Durchlässigkeit (Reiten, 28,5 Min.)

Das Ideal eines durchlässigen Pferdes gibt uns im Sattel das Gefühl, auf einem Gummiball zu sitzen, den wir jederzeit in jedem beliebigen Tempo in jede beliebige Richtung abschnellen lassen können. Das bedarf einer hohen Versammlungsbereitschaft und Durchlässigkeit für die Reiterhilfen. Beides lässt sich durch Wendigkeit um jedes einzelne Bein Deines Pferdes positiv entwickeln. Diese Übung ist ein Muss für jeden Reiter, der sich im Sattel seines Pferdes wie auf einem geschmeidigen, kontrolliert dirigierbaren Gummiball fühlen möchte!

Teil 3: Wendungen schulen – Hakt es in puncto Wendigkeit, hilft ein Schritt zurück an die Hand (Handarbeit, 11 Min.)

Kein Pferd ist von sich aus um jedes einzelne Bein gleich gut zu wenden. Dieses Phänomen lässt sich oft im Sattel nicht lösen – bzw. einem Jungpferd wie Q erklärst Du das Wenden ohnehin zuerst zu Fuß. Hier hat es die Chance, sich zunächst ohne das Reitergewicht auf die richtigen Bewegungsmuster seiner einzelnen Körperteile zu konzentrieren. Einmal verstanden ist es ein Klacks, die Grobform dieser Bewegungen schließlich im Sattel abzurufen, sie zu verfeinern und die dafür notwendige Muskulatur zu kräftigen. Dieses Video ist hilfreich für jeden, der sich Reaktionsfreude auf seine richtungsweisenden Hilfen wünscht!

Folge 55: Kontrolle statt Kontrollverlust -> ab Tag 1620

1. Kontrolle durch Wendigkeit – Herr(in) über Tempo
2. Zickzack-Slalom – Wenden starten und beenden
3. Einzügel-Notstopp – Anhalten durchsetzen

Teil 1: Kontrolle statt Kontrollverlust durch präzise Wendigkeit – So wirst Du Herr(in) über Tempo und Richtung  (Trockentraining, Bodenarbeit, Reiten, Unterricht, 49 Min.)

Yvonne hat ihre Stute als „unreitbar“ geschenkt bekommen und mit viel Geduld ein tolles Reitpferd aus ihr gemacht, mit dem sie u.a. Wanderritte genießt. Allerdings sind Anhalten und Stehenbleiben nicht so ihr Ding, Yvonne wiederum ist oft mental nicht in der Lage, ihr beherzt zu sagen, wo es lang geht. Die Lösung für sie besteht darin, ihre Führungsqualitäten im Kopf und am Boden zu sichern, um sie dann im Sattel abrufen zu können. Dieses Video hilft jedem Reiter, sich liebevoll konsequent durchzusetzen!

Teil 2: Zickzack-Slalom – Wenden starten und beenden  (Trockentraining, Bodenarbeit, Reiten, 17,5 Min.)

Verpflichte Dich selbst zur Präszision im Sattel. Dafür gilt es, im Kopf präzise zu planen! Bist Du zielklar, erklärst Du Deinem Pferd Deine präzisen Vorstellungen vom Wenden der Vorhand und der Hinterhand ebenso wie vom parallelen Verschieben beider gleichzeitig zuerst genau zu Fuß. Die verschiedenen Varianten solltest Du dann im Sattel abfragen und immer genauer ausarbeiten. Diese Übung ist ein MUSS für jeden, der sich besseres Zuhören von seinem Pferd wünscht ebenso wie präzise Kontrolle über Start und Ende von Wendungen sowie Seitwärts!

Teil 3: Go! im Übermaß bändigen – Anhalten durchsetzen mit dem Einzügel-Notstopp  (Trockentraining, Reiten, Unterricht, 16 Min.)

Yvonnes Stute hat den Dreh raus: Stehen ist nicht ihr Ding und so übernimmt sie gern das Sagen, sobald es um Anhalten oder Stehen bleiben geht. Diese Diskussion beginnt bereits beim Aufsteigen und setzt sich beim Reiten in vielen Situationen fort. Jederzeit anhalten zu können, ist jedoch im Sattel sicherheitsrelevant, deshalb gibt Tuuli Yvonne mit dem Einzügel-Notstopp ein wirkungsvolles „Werkzeug“ an die Hand. Dieses Video ist ein MUSS für jeden, der sein Pferd liebevoll konsequent erziehen möchte, seiner Bitte anzuhalten, jederzeit prompt zu entsprechen!

Folge 56: Eckenschule -> ab Tag 1650

1. Eckenschule für Jungpferde – 3 Ecken-Spiele
2. Das Auge – Geschmeidige Eckenbiegung erreiten
3. Ab in die Ecke! – So korrigierst Du Abkürzen

Teil 1: Eckenschule für Jungpferde – 3 Ecken-Spiele an der Hand und im Sattel für korrekte Ecken (Handarbeit, Reiten, 56 Min.)

Zeig mir einen Reiter, der Ecken korrekt reiten kann, und ich zeige Dir einen Reiter, dem alle Lektionen leicht fallen. Zeig mir einen Reiter, der keine Ecken reiten kann und sie regelmäßig verschenkt, und ich zeige Dir einen Reiter, der Schwierigkeiten in so ziemlich allen Lektionen hat. Das Gleiche gilt analog für unsere Pferde. Damit Du den gymnastischen Wert der Ecken für Dich und Dein Pferd erschließen kannst, stellt Tuuli Dir in diesem Video mit ihrem Youngster „Q“ 3 wertvolle Ecken-Spiele vor: erst an der Hand und dann im Sattel. Dieses Video ist ein absolutes Muss für jeden Jungpferdereiter ebenso wie für jeden Reiter, der korrekte Ecken schulen möchte!

Teil 2: Das Auge – Geschmeidige Eckenbiegung erreiten (Reiten, 10,5 Min.)

Mit dieser Übung bringst Du Deinem Pferd die Eckenbiegung auf schonende Weise näher statt gleich eine Reihe aufeinander folgender Ecken zu erwarten. Der variierende Biegungsgrad gibt ihm die Chance, seine Muskulatur zwischen den starken Eckenbiegungen zu entspannen und bringt es zugleich dazu, Deiner Linienführung exakt zu folgen. Es lernt, sich vor der Ecke aufzunehmen, sich tief in sie hinein zu biegen und anschließend wieder frisch aus der Ecke heraus zu laufen. Diese Übung ist ein Must-Know für jeden Reiter, der den Wert korrekter Ecken für sich erschließen möchte!

Teil 3: Ab in die Ecke! – So korrigierst Du Dein Pferd, wenn es die Ecken abkürzt und lehrst es, sich stets tief in die Ecke hinein zu biegen (Reiten, 8 Min.)

Kürzt Dein Pferd die Ecken gern ab? Dann gibt Tuuli Dir in diesem Video eine Korrektur-Übung an die Hand, mit der Du es für Dein Pferd anstrengender gestaltest, die Ecken abzukürzen als sich korrekt in sie hinein zu biegen. So lernt es, die Ecken von selbst tief zu nehmen. Zusätzlich zur geschmeidigen Biegsamkeit förderst Du mit diesem Übungsablauf die Lastaufnahme auf dem äußeren Hinterbein und seine prompte Reaktionsfreude auf Deine vortreibenden Hilfen. Dieses Video hilft jedem Reiter, sein Pferd mit Geschick in die Ecken zu lotsen und so ihren gymnastischen Wert für sich und sein Pferd zu erschließen!

Folge 57: Ecken für “Zug” im Wenden -> ab Tag 1680

1. Effektives Eckentraining – für Zug im Wenden
2. Das Quadrat-Kleeblatt – Geschmeidige Wendigkeit
3. 2 Voraussetzungen für Ecken – Go! und Wendigkeit

Teil 1: Eckentraining in der Praxis – Mit gelungenen Ecken zu Wendigkeit, Durchlässigkeit und engagiertem Zug nach vorn (Reiten, Unterricht, 39,5 Min.)

Kerstin wünscht sich, dass ihr Pferd insbesondere beim Wenden von selbst nach vorn “zieht”. In diesem Video arbeitet Tuuli mit ihr daran, ihr Pferd mit effektivem Eckentraining mobiler zu machen. Die korrekten Ecken fördern Versammlungsbereitschaft und -fähigkeit, sodass mehr Aktivität aus der Hinterhand nach vorn umgeleitet werden kann. Durch geschickt platzierte Übergänge lernt Kerstins Pferd, ihren Hilfen prompt und geschmeidig zu folgen. All das führt schließlich zu aktivem Zug nach vorn. Dieses Video hilft jedem Reiter, sein Pferd mit sauberem Eckentraining zu setzen und den notwendigen Zug nach vorn auch in Wendungen zu erzeugen!

Teil 2: Das Quadrat-Kleeblatt – Wendigkeit durch korrekte, tiefe Ecken erreiten (Reiten, 10 Min.)

Die Fähigkeit, Ecken korrekt zu passieren, d.h. mit geschmeidiger Längsbiegung Deines Pferdes und exakter Linienführung, ist die Basis für jegliche Seitengänge, Geraderichtung sowie Versammlung. Ohne korrekte Ecken keine Wendigkeit, ohne Wendigkeit keine Durchlässigkeit. Deshalb gibt Dir dieser Übungsablauf ein Mittel an die Hand, Dein Pferd durch Eckentraining mobil und wendig zu machen. Diese Übung ist wertvoll für jeden Reiter, der Exaktheit und Geschmeidigkeit seines Pferdes verbessern möchte!

Teil 3: Zug beim Wenden – 2 Voraussetzungen für gelungene Ecken: Go! und Wendigkeit (Reiten, Unterricht, 26,5 Min.)

Kerstins Pferd lässt sich beim Wenden sehr bitten – und das beginnt schon auf dem Zirkel. Korrekte Ecken werden helfen, den gewünschten „Zug“ nach vorn zu erzeugen, weil sie Mobilität und Versammlung fördern. Damit das Eckentraining (in der heutigen Trainingseinheit) gelingen kann, müssen zunächst 2 Voraussetzungen erfüllt sein: Go! und Wendigkeit. Wie Du sie erreitest, erfährst Du in diesem Seminarmitschnitt. Dieses Video ist wertvoll für jeden Reiter, der sein Pferd mit effektivem Eckentraining engagierter machen möchte!

 

Fragen zum interaktiven DressurCoach-Trainingsprogramm?
Das Tuuli-Team hilft Dir gern weiter, ein kurze Mail genügt: post@DressurCoach.de.

Für DressurCoach registrieren

Registriere Dich, um auf die gesamte Artikeldatenbank und den monatlichen Videoreport von DressurCoach zugreifen zu können.

Weitere Informationen findest Du hier: Jetzt anmelden (hier klicken)


Login