Steht Dein Pferd an Deinen Hilfen? – Oder: Die Sache mit den 100%

pferdeaugen

Vor einiger Zeit hatte ich mit einer Reiterkollegin die Diskussion, ob 100% beim Pferd möglich sind. Zuerst war ich geneigt, zu sagen „Nein, natürlich nicht, denn das Pferd ist ein Fluchttier, es gibt immer ein Restrisiko.“

Doch sie meinte etwas ganz anderes: Nach ihrer Meinung kann man kein Pferd so reiten, dass man 100% von ihm bekommt und mit den Hilfen immer durchkommt, wenn man das möchte. Diese Meinung teile ich nicht, vielmehr glaube ich – und sehe es jeden Tag an meinen Pferden – dass man ein Pferd erziehen kann, seinem Reiter 100% zu geben. Mein Mentor, Eicke von Veltheim, hat mich genau dies auch gelehrt: „Du musst Dein Pferd so trainieren, dass er zu 100% für Dich da ist!“

Natürlich ist und bleibt das Pferd ein Fluchttier. Und es kann immer mal etwas passieren, dass Dein Pferd dazu veranlasst, zur Seite zu springen oder vor Schreck durchzustarten. Z. B. im Gelände, wenn auf einmal ein Motor-Paraglider über Euch rüber fliegt und direkt dort zur Landung ansetzt (ist mir kürzlich passiert). Die große Frage – und der große Unterschied in der Erziehung der Pferde – ist dann: Verliert Dein Pferd gänzlich den Kopf und kommt es nach diesem Ereignis alleine nach Hause – oder beruhigt es sich von selbst nach ein, zwei erschreckten Sprüngen, weil es zu dem Schluss kommt, dass es Dir ja vertraut und solange Du ruhig bleibst, ihm auch nichts passieren kann?

power-baendigen
Auch, wenn Dein Pferd sich mal erschreckt und losspringt, sollte es sich nach einigen wenigen Metern wieder gefangen haben – das kannst Du mit einer konsequenten Erziehung erreichen.

Meine Erfahrung mit zahlreichen Reitern und Pferden hat mir gezeigt, dass es von genau zwei Dingen abhängt, ob Du die 100% von Deinem Pferd bekommst:

  1. Von Deiner eigenen Führungspersönlichkeit. D. h.: Wie gut bist Du in der Lage, Deinem Pferd zu vermitteln, dass Du ein vertrauenswürdiger Anführer Eurer Miniherde bist, der die Situation und damit auch das Wohl Deines Pferdes im Griff hat?
  2. Von Deinen reittechnischen Fertigkeiten. D. h.: Welche „Tools“ hast Du parat, um mit Deinen Hilfen im entscheidenden Moment wirklich durchzukommen und Dein Pferd von Deiner Souveränität zu überzeugen? Und wie gut hast Du Dein Pferd auf diese Tools konditioniert?

der_komplette_artikel

Für DressurCoach registrieren

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Benutzer bestimmt. Registriere Dich, um auf die gesamte Artikeldatenbank und den monatlichen Videoreport von DressurCoach zugreifen zu können.

Weitere Informationen findest Du hier: Jetzt anmelden (hier klicken)


Login