Schonendes Dressurtraining: Mit körperlichen Grenzen klarkommen

Rosa: Meine Reitbeteiligung Amy hat in beiden Knien Chips, die aber nicht rausoperiert werden können. Die Ärzte rieten der Besitzerin sie einschläfern zu lassen, weil man mit dem Pferd ja nichts mehr anfangen könne. Sie hat sich Gott sei Dank dagegen entschieden, weil Amy erst 7 Jahre und ansonsten topfit ist. Bevor sie, nach ausgelassenem toben und ein paar fullstops auf der Koppel angefangen hat zu lahmen und wir die Prognose bekamen, konnten wir sie aber eine Zeit lang richtig gut reiten und es sind auch keine Taktunreinheiten oder so aufgefallen.
Diesen Zustand wollen wir wenn sich Amy wieder erholt hat mit vorsichtigem Training, das ihre Krankheit berücksichtigt, wieder erreichen. Dabei ist es wichtig, dass das Training nicht so sehr hinterhandlastig ist, sie aber trotzdem gesund hält und sie beschäftigt. Hast du vielleicht eine Idee für geeignete Übungen, die wir mit einbauen können?

Tuulis Antwort: Ich finde es toll, dass Ihr Amy eine Chance gebt weiter zu leben und Euch im Training auf sie und ihre körperlichen Grenzen einzustellen bereit seit. Dazu erst einmal ein großes Kompliment, es gibt sicher viele Reiter, die sich anders entschieden hätten. Nun bin ich kein Tierarzt und aus der Ferne zu so einer Situation Stellung zu nehmen, ist sicher nicht ganz einfach. Deshalb werde ich Dir hier einige Übungen nennen, aber mit der Bitte, ganz genau auf Deine Amy zu hören, wie sie damit klar kommt. Ich denke, dass ist das Wichtigste bei dieser Arbeit.

Diese Übungen findest Du in Tuulis Antwort:

  1. Energiearbeit am Boden und im Sattel
  2. Übergänge im Sattel
  3. Mit der Silhouette spielen
  4. Slalomkurs mit sanften Übergängen
  5. Seitengänge in kurzen Resprisen

der_komplette_artikel

Für DressurCoach registrieren

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Benutzer bestimmt. Registriere Dich, um auf die gesamte Artikeldatenbank und den monatlichen Videoreport von DressurCoach zugreifen zu können.

Weitere Informationen findest Du hier: Jetzt anmelden (hier klicken)


Login